Vor dem Final: Das sagen Wawrinka und Nadal

Nach ihren Halbfinal-Siegen blicken Stan Wawrinka und Rafael Nadal voraus auf den Final am Sonntag. Der Respekt voreinander ist gross.

Stan Wawrinka musste für sein Final-Ticket über viereinhalb Stunden gegen Andy Murray kämpfen. Auf der anderen Seite gab Rafael Nadal bis zum Endspiel nur 29 Games ab – und keinen Satz.

Ein Finalsieg wäre für den Spanier gleichbedeutend mit dem 10. Titel in Roland Garros. Er ist unbestritten der Favorit im Endspiel (live auf SRF zwei ab 14:55 Uhr).

Das sagt Wawrinka über ...

  • ... den Druck vor einem Endspiel: «In einem Final ist der Druck immer gross. Es ist klar, beide wollen den Titel und werden dafür alles geben auf dem Platz. Aber der Druck liegt auf beiden Spielern gleich.»
  • ... die Favoritenrolle: «Nach allem was er in der Vergangenheit erreicht hat, ist er der Favorit. Ich muss mein bestes Tennis spielen, um eine Chance zu haben. Doch ich habe bereits bewiesen, dass ich das kann.»
  • ... die Übermacht Nadal auf Sand: «Auf Sand ist er praktisch unbesiegbar. Er kann hier seinen 10. French-Open-Titel gewinnen, was ausserordentlich ist. Aber eben, es ist ein Final. Und da ist alles möglich.»

Das sagt Nadal über ...

  • ... das Duell gegen Wawrinka: «Er hat Genf gewonnen und hier steht er im Final, also ist er der schwierigste Gegner für mich.»
  • ... den möglichen 10. Titel: «Natürlich ist die 10 eine schöne Zahl. Aber eigentlich ist die 9 meine Lieblingszahl. Aber klar, sollte ich am Sonntag gewinnen wird die 10 mein neuer Favorit.»
  • ... seinen Gameplan: «Mein Ziel wird sein, einen hohen Rhythmus anzuschlagen, agressiv zu spielen und mich nicht seinem Spiel anzupassen. Wenn ich so spiele wie bisher, habe ich das Zeug dazu. Wenn ich nervöser bin als erwartet, geht es nicht.»

Wer gewinnt den French-Open-Final?

  • Stan Wawrinka

    73%
  • Rafael Nadal

    27%
  • 12491 Stimmen wurden abgegeben

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 09.06.2017, 12:40 Uhr