Wawrinka: «Es wurde jedes Jahr besser für mich»

Mit dem Selbstvertrauen eines French-Open-Siegers reist Stan Wawrinka nach London. Dass er sich auf Rasen in den letzten Jahren kontinuierlich gesteigert hat, stimmt ihn zusätzlich zuversichtlich.

Video «Tennis: Stan Wawrinka vor dem Turnier in Wimbledon» abspielen

Stan Wawrinka vor dem Turnier in Wimbledon (französisch)

1:06 min, vom 27.6.2015

Seit etwa 3 Jahren fühle er sich nun pudelwohl auf Rasen, meinte Wawrinka im Vorfeld des Turniers in Wimbledon. So richtig niedergeschlagen in den Resultaten hat sich Wawrinkas Entwicklung vor allem im letzten Jahr, als er an der Church Road bis in die Viertelfinals vorstiess und schliesslich Roger Federer unterlag.

Zu Fuss zur Tennisanlage

«Letztes Jahr fand ich den Weg, mein bestes Tennis auf Rasen zu spielen», blickt Wawrinka zurück. Auch der diesjährigen Austragung blickt der Romand zuversichtlich entgegen: «Ich habe mein Spiel angepasst und fühle mich gut vorbereitet.»

In London hat sich Wawrinka für rund einen Monat in einem Haus nahe der Tennisanlage des All England Club eingemietet. Eine willkommene Abwechslung zum sonstigen Leben auf der ATP-Tour. «10 Monate im Jahr reisen wir herum und schlafen in engen Hotelzimmern. Ein Haus zu haben ist deshalb super." So könne er zu Fuss zu den Courts gehen, was in einer Grossstadt wie London ein Privileg sei.

«  Letztes Jahr fand ich den Weg, mein bestes Tennis auf Rasen zu spielen. »

Stan Wawrinka

Wawrinka schätzt die Ruhe und den Komfort, dem ihm die «eigene» Bleibe bietet. Denn seine Leistungen haben dafür gesorgt, dass die Nachfrage und der Rummel um seine Person gestiegen sind.

«Das gehört zum Job», zeigt sich der Lausanner gelassen. «Ich muss ein wenig aufpassen, wohin ich gehe, wenn ich nicht gestört werden will. Im Normalfall sind die Leute aber sehr nett.»

Sendebezug: SRF 1, 10vor10, 25.6.2015, 21:50 Uhr.

Resultate