Zum Inhalt springen

Grand-Slam-Turniere Wawrinka gewinnt die US Open!

Stan Wawrinka hat erstmals die US Open gewonnen. Der Romand rang Novak Djokovic in einem spektakulären Final in 4 Sätzen nieder und sicherte sich seinen 3. Grand-Slam-Titel.

Wawrinka setzte sich nach hartem Kampf in 3:55 Stunden mit 6:7 (1:7), 6:4, 7:5, 6:3 durch. «Stan the Man» erwies sich dabei als wahrer Champion. Wie schon bei den epischen Siegen im Australian-Open-Halbfinal 2014 und im French-Open-Final 2015 behielt er gegen Djokovic die Oberhand. Und wieder gewann er das Duell nach verlorenem Startsatz.

Filmstar Leonardo DiCaprio gönnt sich ein Bier.
Legende: Erlebte grosses Kino Filmstar Leonardo DiCaprio. Keystone

Der 31-Jährige verbesserte seine mässige Bilanz gegen den Serben damit auf 5:19. Wawrinka blieb im 11. Final in Folge siegreich – eine fabelhafte Bilanz (den Rekord hält Roger Federer, der es auf 24 brachte).

Wawrinka gewann einen Punkt mehr

Wawrinka kaufte Djokovic in einem spannenden und oft hochklassigen Match den Schneid ab. Wie eng die Partie war, beweist folgende Statistik: 144:143 Punkte lautete das Verhältnis zugunsten von Wawrinka

Gestaltete sich der 1. Satz für den Romand noch als eine Art Aufwärmphase (er lag schnell 0:3 hinten), kam er danach immer besser ins Spiel. Im 2. und 3. Satz legte er jeweils mit Break vor. Djokovic konnte zweimal kontern, aber das war zu wenig. Nur 3 von 17 Breakchancen verwertete die Nummer 1 der Welt (Wawrinka 6 von 10). «Stan war der Bessere, aber das war eine katastrophale Ausbeute», sagte Djokovic nach dem Match selbstkritisch.

Wawrinka bewies bei entscheidenden Punkten Nervenstärke. Er gewann mehr lange Ballwechsel und powerte, was das Zeug hielt. Es war der «Stan» der grossen Spiele.

Ich kann nicht mehr stehen.
Autor: Djokovic zu Wawrinka

Djokovic mit Blasen an den Füssen

Als Djokovic im 4. Satz angeschlagen ein Medical Timeout verlangte, wurde Wawrinka nach 3:1-Führung noch einmal auf die Probe gestellt. Prompt musste er 2 Breakchancen abwehren. «Ich konnte kaum mehr stehen», rief Djokovic dem Schweizer von der Bank aus entschuldigend zu. Dass Djokovic keine Show abzog, zeigte sich später. Seine Füsse bluteten, die Blasen liessen sich kaum behandeln.

Legende: Video Djokovic: «Sorry Stan!» abspielen. Laufzeit 1:24 Minuten.
Vom 12.09.2016.

Dennoch zeigte sich der 29-Jährige als fairer Verlierer. Djokovic musste sich im 7. Endspiel in New York zum 5. Mal geschlagen geben. Wawrinka hingegen zog – im nach ihm benannten Stadion – mit Arthur Ashe gleich. Auch der Amerikaner gewann 3 Grand-Slam-Turniere, wie Wawrinka an drei unterschiedlichen Orten.

Legende: Video Die Live-Highlights des Finals abspielen. Laufzeit 6:15 Minuten.
Vom 12.09.2016.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 11.09.2016, 22:00 Uhr

Wawrinka in der «sportlounge»

Wawrinka in der «sportlounge»

Was Stan Wawrinka über seinen sensationellen Triumph bei den US Open erzählt, erfahren Sie am Montagabend in der «sportlounge»: Ab 22:25 Uhr auf SRF zwei.

28 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von marlene Zelger (Marlene Zelger)
    Der Megasieg von Stan über den Riesenbrocken Djoko möge für Roger Federer ein Aufstellen sein und ihm die Genugtuung verleihen, dass es einen weiteren Schweizer gibt, der den Djoko bodigen kenn. Das meint eine Gratulantin aus STANs.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Pierre de Senarclens (Pierre de Senarclens)
    Wenn man bedenkt, wieviele anstrengende Spiele Stan während des ganzen Turniers hatte, und im Vergleich dazu, wie leicht Novak durchgewunken wurde... so kann Stans Leistung nicht genug hoch eingeschätzt werden.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Heinz Hugentobler (hevrins)
    Félicitations Stan! es war ein heroisches Spiel. Wir Kommentar-Schreiber können uns nur ob der Leistung beider Protagonisten freuen. Was die "Zehengeschichte" anbetrifft sind die Kommentare dazu überflüssig. Dass jeder etwa ein "Bobochen" hat ist normal, das können wir Konsumenten des Spieles von aussen überhaupt nicht beurteilen, geschweige denn nachvollziehen. Immerhin 4 Stunden auf dem Platz hin und her gejagt werden ist nicht jedermanns Sache. Also freuen wir uns auf diesen Sieg von Stan.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen