Wawrinka hat in Wimbledon Grosses vor

Wimbledon ist das mit Abstand erfolgloseste Grand-Slam-Turnier von Stan Wawrinka. Doch obwohl bislang immer spätestens im Achtelfinal Schluss war, traut sich der Romand heuer einiges zu.

Stanislas Wawrinka steht ab kommender Woche in Wimbledon im Einsatz.

Bildlegende: Kommt er in Wimbledon endlich auf Touren? Stan Wawrinka traut sich viel zu. Keystone

«Ausser Spesen nichts gewesen». So salopp könnte man Stan Wawrinkas jüngste Teilnahmen im «All England Club» in Wimbledon formulieren. Der 29-Jährige verlor 2012 und 2013 jeweils in der 1. Runde, seine letzte von zwei Achtelfinal-Teilnahmen liegt bereits 5 Jahre zurück.

Nichtsdestotrotz ist Wawrinka, der in dieser Saison bereits 3 Titel gewonnen hat, zuversichtlich. «Ich habe in Wimbledon bisher noch keine grossartigen Resultate erzielt, dies wird sich in diesem Jahr aber ändern», sagte der Romand gegenüber britischen Medien selbstbewusst.

Gesundheitliche Probleme

Die Vorbereitung auf das prestigeträchtigste Turnier im Tennissport verlief indes zweispältig. Beim Turnier in Queen's scheiterte Wawrinka erst im Halbfinal am späteren Sieger Grigor Dimitrov, wurde wenig später aber von gesundheitlichen Problemen zurückgeworfen. Der Romand lag wegen Fiebers einige Tage lang flach und konnte das Training erst am Donnerstag wieder aufnehmen.

Video «Wimbledon: Highlights Wawrinka - Hewitt (unkomm.)» abspielen

Wawrinkas Erstrunden-Niederlage gegen Hewitt 2013

3:16 min, vom 24.6.2013

Wawrinka ersetzt Federer

Stan Wawrinka ersetzt Roger Federer im Player Council der ATP. Der Baselbieter stellte sich nach 3 Amtszeiten (6 Jahre) nicht mehr zur Wiederwahl. Stattdessen wurde sein Landsmann Wawrinka in den einflussreichen Spielerrat gewählt.

Resultate