Zum Inhalt springen

Grand-Slam-Turniere Wawrinka im Stile eines Champions weiter

Stan Wawrinka steht in Wimbledon in der Runde der letzten 8. Gegen den stark aufspielenden David Goffin siegte er mit 7:6 (7:3), 7:6 (9:7), 6:4 und bewies dabei seine mentale Stärke.

Ein Tennis-Champion zeichnet sich dadurch aus, dass er in den wichtigen Momenten zulegen und seine besten Schläge auspacken kann. Im Achtelfinal gegen David Goffin (ATP 15) bewies Stan Wawrinka (ATP 4) eindrücklich, dass er zu einem solchen Champion gereift ist.

Neue Situation - Wawrinka bleibt cool

Im dritten Satz lag der Schweizer gegen den unbequemen Belgier mit Break und 2:4 im Hintertreffen. Zum ersten Mal musste er sich in Wimbledon von einem Rückstand zurückkämpfen, nachdem er in den vorherigen 3 Partien kein einziges Break kassiert hatte. Und Wawrinka löste diese Aufgabe mit Bravour. Mit 4 Gamegewinnen in Folge machte er den Sack zu und zog damit in den Viertelfinal ein.

Legende: Video Wawrinka im Interview (englisch) abspielen. Laufzeit 1:57 Minuten.
Vom 06.07.2015.

2 Tiebreaks - zweimal kann Wawrinka zulegen

Bereits in Satz 1 und 2 erwies sich der flinke Goffin als äusserst starker Gegner. Bei eigenem Aufschlag liess er praktisch nichts zu, zwang Wawrinka zweimal ins Tiebreak. «Es war nicht einfach. Nach zwei Tagen Pause fühlte ich mich etwas schwerfällig», gab der Schweizer zu.

Nachdem die Kurzentscheidung des 1. Durchgangs zu einer sicheren Beute des Schweizers geworden war, musste er in der Verlängerung des 2. mehr kämpfen. Beim Stand von 6:7 sah sich Wawrinka gar mit einem Satzball von Goffin konfrontiert, löste diese Aufgabe mit einem Rückhandwinner aber abgeklärt.

Nach zwei Tagen Pause fühlte ich mich etwas schwerfällig.
Autor: Stan Wawrinka

Nachdem er zuvor seinerseits einen Satzball nicht hatte nutzen können, kam er bei 8:7 zu einer 2. Möglichkeit. Diesmal landete Goffins Vorhand im Out und der French-Open-Sieger brachte den engen Satz ins Trockene. «Mein Spiel ist da. Ich bin froh, hier wieder im Viertelfinal zu stehen», so Wawrinka.

Jetzt wartet Gasquet

Im Viertefinal wartet auf den Waadtländer der Franzose Richard Gasquet (ATP 20), der sich gegen Nick Kyrgios durchsetzen konnte. In 2 Duellen gegen Gasquet konnte Wawrinka den Court einmal als Sieger verlassen.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 06.07.15 14:00 Uhr

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Yvonne Suter, Luzern
    tolles Spiel von Stan. Ich schaue jedes Spiel von ihm und bewundere seine Ruhe und Stärke. Viel Glück bei den weiteren Spielen. du bist grossartig
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von joe johnson, solothurn
    so krass der unterschied von stan zu stan vor ein paar jahren. heikle situationen wie tie break oder break rückstand im satz lassen ihn heute förmlich wachsen und besser spielen während früher oft genau das gegenteil der fall war.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von C. Szabo, Thal
    Wawrinka kann sich mittlerweile auch aus heiklen Situationen retten und rechtzeitig aufdrehen, was auf grosses Selbstvertrauen hindeutet.. Goffin ist ein sehr wendiger, guter Return Spieler. Stan kann sich aller meistens auf seinen Aufschlag verlassen und erzeugt enorm viel Druck mit seinen Angriffsbällen. Selbst bei nicht bester Verfassung gewinnt er solche Spiele souveräne. Mit Gasquet ist sein nächster Gegner ein ganz ähnlicher Spielertyp.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen