Zum Inhalt springen
Inhalt

Grand-Slam-Turniere Wawrinka knapp am Erstrunden-Aus vorbei

Titelverteidiger Stan Wawrinka hat beim French Open die 2. Runde nur mit grosser Mühe erreicht. Der Romand setzte sich gegen den Tschechen Lukas Rosol in 5 Sätzen mit 4:6, 6:1, 3:6, 6:3 und 6:4 durch.

Bereits vor 3 Tagen hatte Wawrinka im Halbfinal in Genf einen Vorgeschmack darauf erhalten, was ihn in der Startrunde in Paris erwarten würde. Schon in der Calvinstadt machte Lukas Rosol (ATP 68) dem Romand das Leben schwer. Dennoch behielt Wawrinka dort mit 6:2, 4:6 und 6:3 die Oberhand.

Wawrinka zeigt sein Kämpfer-Herz

Auch dieses Mal hatte Wawrinka zu beissen. Und wie: In Genf hatte er noch vorlegen können, dieses Mal geriet der Titelverteidiger bei Roland Garros auf dem Court Philippe Chatrier zweimal in Rücklage. Doch der Lausanner bewies einmal mehr seine Kämpfer-Qualitäten.

Ab Mitte des vierten Satzes fand ich zur Ruhe.
Autor: Stan Wawrinka

Er steckte die zwei Satz-Rückstände weg und liess sich im 2. Game im 4. Durchgang auch nicht aus der Ruhe bringen, als er bei Aufschlag von Rosol 40:0 in Führung lag und das Break doch nicht schaffte. Auch 2 Breakbälle für Rosol beim Stand von 2:2 warfen ihn nicht aus der Bahn, der Weltranglisten-4. wehrte beide ab.

Die Wende im 4. Satz

Im 8. Game holte Wawrinka dann Verpasstes nach und schaffte den Service-Durchbruch zum 5:3. Es sollte die Wende zum Guten aus Schweizer Sicht bedeuten. «Ich habe mental hart gekämpft. Ab Mitte des vierten Satzes fand ich zur Ruhe», befand dann auch Wawrinka.

Legende: Video Schön und wichtig: Super Passierball von Wawrinka abspielen. Laufzeit 00:40 Minuten.
Aus sportlive vom 23.05.2016.

Mit einem weiteren Break zum 2:1 im Entscheidungssatz war der Grundstein für den Erfolg gelegt. Dabei verdient vor allem der Punkt Wawrinkas vor dem Breakball besondere Erwähnung, als er mit der Rückhand von weit hinter der Grundlinie einen herrlichen Winner longline schlug.

Nach etwas mehr als 3 Stunden verwertete Wawrinka seinen 3. Matchball zum Sieg und verhinderte damit das erste Erstrunden-Aus eines French-Open-Titelverteidigers in der Open Era (seit 1968).

Nun gegen Daniel

In der 2. Runde trifft Wawrinka auf den Japaner Taro Daniel (ATP 93), der von der Aufgabe seines Gegner Martin Klizan (Slk, ATP 45) im 5. Satz profitierte. Daniel und Wawrinka treffen erstmals auf der ATP-Tour aufeinander.

Legende: Video Wawrinka: «Er hat es mir sehr schwer gemacht» (französisch) abspielen. Laufzeit 01:56 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 23.05.2016.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 23.05.2016, 11:05 Uhr.

8 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von joe johnson, solothurn
    da es gut ausgegangen ist war das mE ein sehr guter einstieg in das turnier. es gilt erstmal "irgendwie" in die zweite woche zu kommen. und dann gehts richtig los.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Pascal, Cham
    Jean Passant oder ein Hans Imhof oder jetzt auch ein gewisser Herr Peter aus Zürich machen seit Monaten/Jahren immer wieder Frusteinträge um die Leute zu ärgern. Zeigt, dass solche Menschen kein Persönliches Niveau haben. Einfach ignorieren heisst die Devise. Stan hatte ein ganz schwieriges Match gegen Rosol. Der Tscheche hat phasenweise fantastisch gespielt. Stan hat Nerven bewiesen, ein paar unglaubliche Schläge ausgepackt und in den wichtigsten Momenten zugeschlagen. Weiter so Stan!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Silla, Chur
    Ich weiss nicht ob Jean Passant und Hans imhof die selbe Person ist, aber auch falls nicht, die Kommentare zeigen immer wieder, dass beide keine Ahnung von Tennis haben...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen