Zum Inhalt springen
Inhalt

Grand-Slam-Turniere Wawrinka mit Kampf und Köpfchen

Stan Wawrinka hat nach 2010 und 2013 zum dritten Mal die Viertelfinals der US Open erreicht. Der Weltranglisten-Vierte bezwang Tommy Robredo in 4 Sätzen.

Legende: Video Zusammenfassung Wawrinka - Robredo abspielen. Laufzeit 04:20 Minuten.
Aus sportlive vom 02.09.2014.

Es war ein hartes Stück Arbeit, ehe Wawrinka nach 3 Stunden nach einem 7:5, 4:6, 7:6 (9:7), 6:2 über die Weltnummer 18 den Viertelfinal-Einzug feiern konnte. In schon fast typischer Manier hatte der 29-Jährige seine Fans auf die Folter gespannt.

Wawrinka begann fehlerhaft, schien den Tritt aber im 1. Durchgang gefunden zu haben, als er das Re-Break zum 5:5 realisieren und sich den Satz mit 7:5 und einem weiteren Servicedurchbruch sichern konnte.

Legende: Video Platzinterview mit Stanislas Wawrinka abspielen. Laufzeit 03:20 Minuten.
Aus sportlive vom 02.09.2014.

Der entscheidende 3. Satz

Robredo erwies sich aber als der erwartet zähe und solide Gegner. Der 32-jährige Spanier nutzte die Breakchance zum 3:2 im 2. Satz und holte sich diesen mit 6:4. Im 3. Satz musste Wawrinka beim Stand von 1:1 und 3:3 Breakchancen abwehren und gelangte schliesslich ins Tie-Break. Nachdem er 2 Satzbälle Robredos abwehren konnte, sicherte er sich den 3. Durchgang.

Wie ausgeglichen der Match bis zu dieser Phase war, zeigt ein Blick in die Statistik. 109:108 lautete das Verhältnis der gewonnenen Punkte zugunsten des Schweizers.

Wawrinka mental auf der Höhe

Robredo zeigte nach dem für ihn erneut unglücklichen Satzverlust Nerven, verlor gleich sein erstes Aufschlaggame im 4. Durchgang und legte sich sogar verbal mit seinem Gegner an. Wawrinka liess sich jedoch nicht beeindrucken und servierte den Match souverän nachhause. Die offensichtliche Leistungssteigerung ging mit einer verbesserten Rückhand einher.

Bezeichnend war auch die Geste, mit der er sich anpeitschte. Der Schweizer klopfte sich immer wieder mit dem Zeigfinger an den Kopf. «Ich war darauf fokussiert, mental bereit zu sein und positiv eingestellt zu bleiben», sagte Wawrinka nach der Partie.

Legende: Video Wawrinkas Ausflug in die Zuschauerränge abspielen. Laufzeit 01:18 Minuten.
Aus sportlive vom 02.09.2014.

Für die Unterstützung des Publikums im Louis Armstrong Stadium, das er zum Lieblingsstadion in Flushing Meadows erkor, bedankte er sich noch auf dem Platz herzlich. Der Center Court sei zwar grösser, die Atmosphäre hier aufgrund der Nähe zu den Zuschauern besonderer. Mit diesen hatte Wawrinka unfreiwillig Bekanntschaft gemacht, als er einen Smash erlaufen wollte und nicht mehr rechtzeitig abbremsen konnte. Der Ausflug blieb jedoch ohne Folgen. Wawrinka: «Es geht mir gut, aber es ist immer einfacher, sich gut zu fühlen, wenn man gewinnt.»

Viertelfinal gegen Nishikori

Nach dem 3. Sieg im 9. Duell gegen den Spanier trifft Wawrinka im Viertelfinal nun auf Kei Nishikori (ATP 11). Der Japaner schlug Milos Raonic (Ka/ATP 6) in einem hart umkämpften Match über fünf Sätze. Nishikori verwertete den Matchball um 2:26 Uhr Ortszeit.

Stan Wawrinka gewann beide bisherigen Duelle mit Nishikori, zuletzt 2012 in Cincinnati, glatt in zwei Sätzen.

Sendebezug: SRF zwei live, 1.9.14, 23:10 Uhr

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Philipp Zurfluh, Altdorf
    Es war beeindruckend, dass Wawrinka das Spiel trotz über vielen unerzwungenen Fehlern gewinnen konnte. Wenn er im Viertelfinal gegen Nishikori noch etwas konstanter aufspielen kann, dann steht einem Halbfinal gegen Djokovic nichts mehr im Weg.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Danel, St.Gallen
    das war ein nerven aufreibendes spiel. beim dritten satz war ich nervoeser als die spieler zusammen. zum glueck ging es im vierten satz etwas ruhige zu und her. so konnte ich mich wider erholen. gratuliere stan, war wider super spiel, weiter so. hopp schwiz :-) !!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen