Wawrinka nach unnötigem Umweg im Viertelfinal

Stan Wawrinka steht an den US Open zum 4. Mal in Folge in den Viertelfinals. Der Romand besiegte den Ukrainer Ilja Martschenko trotz einem Zwischentief 6:4, 6:1, 6:7 und 6:3. Nun wartet Juan Martin Del Potro.

Video «Wawrinka schlägt Martschenko in 4 Sätzen» abspielen

Wawrinka schlägt Martschenko in 4 Sätzen

3:16 min, vom 5.9.2016

  • Wawrinka konnte im 3. Satz zum Matchgewinn aufschlagen, ehe der Faden vorübergehend riss
  • Im Viertelfinal trifft der Schweizer zum 7. Mal auf Juan Martin Del Potro, der im Head-to-Head 4:2 führt

An keinem Grand-Slam-Turnier ist Wawrinka so konstant wie an den US Open. Seit 2013 erreichte der Romand in New York immer mindestens die Viertelfinals. 2013 und 2015 scheiterte er erst im Halbfinal.

Del Potro wartet im Viertelfinal

In diesem Jahr wartet in der Runde der letzten 8 Juan Martin Del Potro auf den Schweizer. Der Argentinier profitierte in seinem Achtelfinal von der Aufgabe des Österreichers Dominic Thiem. Im letzten Direktduell setzte sich Del Potro in Wimbledon in der 2. Runde in 4 Sätzen gegen Wawrinka durch.

Plötzlich riss der Faden

Im Achtelfinal gegen Martschenko (ATP 63) sah es lange Zeit nach einem lockeren Sieg für Wawrinka (ATP 3) aus. Der Romand führte nach nur 67 Minuten mit 6:4 und 6:1. Im 3. Durchgang lag er scheinbar vorentscheidend mit 5:4 und 30:0 in Front, ehe plötzlich der Faden riss.

Video «Wawrinka zertrümmert sein Racket» abspielen

Wawrinka zertrümmert sein Racket

0:36 min, vom 5.9.2016

Martschenko schaffte wie aus dem Nichts das Break, zwang Wawrinka ins Tiebreak und holte sich gegen einen völlig verunsicherten Schweizer den Satz. Von diesem Schock schien sich Wawrinka nicht zu erholen. Im 4. Satz geriet er schnell mit einem Break in Rücklage.

Wawrinka findet in den Match zurück

Die Wut liess Wawrinka an seinem Racket aus. Das Zertrümmern des Spielgeräts verfehlte seine Wirkung nicht. Der Schweizer fing sich in der Folge und schaffte die Wende. Dieses Mal liess er sich den Vorsprung nicht mehr nehmen und brachte den Match nach 165 Minuten nach Hause.

Nach der Partie zeigte sich Wawrinka trotz dem Zwischentief zufrieden mit seiner Leistung. «Es war ein guter Match von mir. Der 3. Satz war natürlich schade. Die Bedingungen waren schwierig und plötzlich ging es schnell. Aber ich bin froh, dass ich es noch geschafft habe und es ist schön, hier wieder im Viertelfinal zu stehen.»

Video «Wawrinka sieht das Positive: «Ich habe mich im 4. Satz gefangen»» abspielen

Wawrinka sieht das Positive: «Ich habe mich im 4. Satz gefangen»

1:57 min, vom 6.9.2016

Sendebezug: Laufende Tennis-Berichterstattung zu den US Open

Resultate