Wawrinka serviert den Teenager ab

Stan Wawrinka blieb auch im 2. Spiel an den US Open ohne Satzverlust. Beim 7:6, 7:6, 7:6 gegen Hyeon Chung hatte der Schweizer lange zu beissen, konnte sich aber auf seinen starken Aufschlag verlassen.

Video «Tennis: US Open, Wawrinka - Chung» abspielen

Wawrinka dreimal im Tiebreak

4:06 min, aus sportaktuell vom 3.9.2015

Dank seinem starken Service und Nervenstärke in den entscheidenden Momenten kam Stan Wawrinka auch gegen Hyeon Chung in 3 Sätzen durch. Der 19-jährige Südkoreaner forderte den Favoriten allerdings mehr als erwartet.

12 Asse im 1. Satz

Wawrinka startete äusserst überzeugend in das erste Duell gegen den Teenager. Nach nur 8 Minuten führte der Romand bereits mit 3:0. Danach aber bewies Chung, warum er es innert kürzester Zeit bis auf Rang 69 der Weltrangliste geschafft hat. Er spielte druckvoll und machte das Break wett.

Video «Tennis: US Open, Interview Wawrinka» abspielen

Wawrinka: «Eine sehr schwierige Partie»

0:34 min, vom 3.9.2015

Anschliessend musste Wawrinka gar 3 weitere Breakchancen abwehren. Im Tie-Break war der Schweizer aber einmal mehr unantastbar und gewann den Kurzentscheid mit 7:2. Den Unterschied schaffte er dank 12 Assen alleine im ersten Satz.

Viele Fehler bei Wawrinka

Bei schwül-heissen Bedingungen unterliefen beiden Spielern viele Fehler. Wawrinka leistete sich im 2. Durchgang insgesamt 24 unerzwungene Fehler und geriet gleich mit 0:3 in Rückstand. Allerdings schaffte er das Rebreak zum 3:4 und rettete sich damit wieder ins Tiebreak. Und wieder setzte sich dort die Routine durch. Mit 7:4 holte sich der Schweizer nach 2 Stunden auch Satz Nummer 2.

Video «Tennis: US Open, Wawrinka schreibt Autogramme» abspielen

Zeit für die Fans: Wawrinka schreibt Autogramme

0:16 min, vom 3.9.2015

Satzball abgewehrt, Tiebreak gewonnen

Auch im 3. Satz blieb die Partie weitgehend ausgeglichen. Der erste Breakball beim Stand von 6:5 bedeutete gleichzeitig Matchball für Wawrinka. Chung aber wehrte ab und zwang den Romand ins 3. Tiebreak. Dort musste Wawrinka zwar einen Satzball abwehren, setzte sich aber mit 8:6 durch und beendete die zähe Partie nach etwas mehr als 3 Stunden.

In der 3. Runde trifft Wawrinka erneut auf einen «Unbekannten». Gegen den Belgier Ruben Bemelmans (ATP 107) hat der Schweizer noch nie gespielt.

Sendebezug: SRF zwei, «sportlive», 03.09.2015, 18:30 Uhr

Resultate