Zum Inhalt springen
Inhalt

Grand-Slam-Turniere Wawrinka steht im Final der French Open

Stan Wawrinka hat erstmals das Endspiel der French Open erreicht. Der Romand schlug im Halbfinal den Franzosen Jo-Wilfried Tsonga (ATP 13) in knapp 4 Stunden 6:3, 6:7 (1:7), 7:6 (7:3), 6:3.

Legende: Video Wawrinkas Halbfinal-Sieg über Tsonga abspielen. Laufzeit 04:59 Minuten.
Aus sportaktuell vom 05.06.2015.

Wawrinka bewies gegen Tsonga einmal mehr seine Nehmerqualitäten. Nach starkem Beginn und dem problemlosen Gewinn des 1. Satzes verspielte der Waadtländer im 2. Durchgang einen Breakvorsprung, vergab beim Stand von 5:5 fünf Breakchancen und verlor das anschliessende Tiebreak gleich mit 1:7.

Tsonga schien im Hoch, beflügelt von den frenetischen Anfeuerungsrufen der rund 15'000 Zuschauer. «Ich wurde plötzlich sehr nervös und verlor total die Konzentration», befand hingegen Wawrinka.

Wawrinka behält kühlen Kopf

Doch der Schweizer liess sich nicht unterkriegen, kämpfte sich in die Partie zurück und behielt im Tiebreak des 3. Satzes trotz Temperaturen jenseits der 30-Grad-Marke einen kühlen Kopf. Die Weltnummer 9 sicherte sich die Kurzentscheidung schliesslich mit 7:3.

Legende: Video Wawrinkas Aussetzer im Tiebreak des 2. Satzes abspielen. Laufzeit 01:00 Minuten.
Aus sportlive vom 05.06.2015.

Im 4. Umgang gelang Wawrinka schliesslich bei erster Gelegenheit ein Break. Diesen Vorsprung rettete er mit einiger Mühe ins Ziel, vergab Tsonga doch 6 Chancen zum Servicedurchbruch.

Überhaupt konnte der Franzose nur 1 von 17 Breakchancen nutzen, nicht zuletzt weil Wawrinkas Aufschlag ausgezeichnet funktionierte, wenn der Lausanner jeweils mit dem Rücken zur Wand stand. «Ich habe mit den Mitteln gekämpft, die mir zu diesem Zeitpunkt zur Verfügung standen», meinte Wawrinka dazu.

Frankreich muss weiter warten

Im Final am Sonntag trifft Wawrinka auf den Sieger der Partie zwischen Novak Djokovic (ATP 1) und Andy Murray (ATP 3). Gegen beide besitzt er eine negative Bilanz, gegen Djokovic verlor er 17 von 20 Duellen, gegen Murray 8 von 14. Für Wawrinka ist es der zweite Grand-Slam-Finaleinzug nach seinem Sieg bei den Australian Open 2014.

Tsonga hingegen scheiterte wie schon 2013 in der Vorschlussrunde. Damit muss Frankreich weiter auf einen einheimischen Finalisten warten. Letztmals stand 1988 mit Henri Leconte ein Franzose im Endspiel bei Roland Garros. Der letzte «Heimsieg» datiert gar von 1983 (Yannick Noah).

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 05.06.2015, 13:00 Uhr.

Legende: Video Live-Highlights Wawrinka - Tsonga abspielen. Laufzeit 03:21 Minuten.
Aus sportlive vom 05.06.2015.

7 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.