Zum Inhalt springen

Wawrinka und Co. im Einsatz Schweizer Montag in Paris

Zum Auftakt der neuen Woche greifen an den French Open sämtliche 4 Schweizer ins Geschehen ein.

Stan Wawrinka.
Legende: Hat keine einfache Startaufgabe Stan Wawrinka. Keystone

Nach dem aus Schweizer Sicht spielfreien Sonntag gibt es am Montag die volle Ladung Tennis. Stan Wawrinka, Belinda Bencic, Viktorija Golubic und Stefanie Vögele treten zu ihren Erstrunden-Partien an. Hier die Details:

  • Stan Wawrinka: Spielt um 11:00 Uhr die 1. Partie des Tages auf dem Court Suzanne Lenglen. Gegner ist der Spanier Guillermo Garcia-Lopez (ATP 71).
  • Viktorija Golubic: Greift ebenfalls ab 11:00 Uhr ins Geschehen ein (Court 4). Sie tritt gegen die 19-jährige Amerikanerin Caroline Dolehide (WTA 126) an.
  • Belinda Bencic: Ihr Match gegen die Italienerin Deborah Chiesa (WTA 163) ist auf Court 8 als 3. Partie des Tages angesetzt und dürfte um ca. 14:30 Uhr beginnen.
  • Stefanie Vögele: Spielt die 3. Partie des Tages auf Court 14. Auch sie dürfte gegen Lesia Tsurenko (WTA 40) kaum vor 14:30 Uhr zum Einsatz kommen.

Livehinweis

SRF zwei überträgt die Partie von Stan Wawrinka am Montag ab 11:10 Uhr live. Auch über das Abschneiden von Stefanie Vögele und Belinda Bencic (wohl im Wechsel am Nachmittag) halten wir Sie mit Livebildern auf dem Laufenden. Tag 2 der French Open können Sie zudem auf unserer Sport App bequem mitverfolgen.

1. Auftritt des Topfavoriten

Mit Rafael Nadal greift auch «der König von Paris» ins Turniergeschehen ein. Der Spanier greift in der französischen Hauptstadt nach seinem 11. Titel. Auf dem Court Philippe Chatrier, dem grössten auf der Anlage, sind zuvor noch 3 andere Partien angesetzt.

Darunter auch diejenige von Novak Djokovic, der um ca. 12:30 Uhr auf Rogerio Dutra Silva trifft.

Livestreams auf www.srf.ch/sport und SRF Sport App, 27.05.2018, 11:00 Uhr

7 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.