Wawrinka und das Ziel Viertelfinal

Am Dienstag greift Stanislas Wawrinka (ATP 10) erstmals ins Turniergeschehen bei den French Open ein. Der Romand, der in der 1. Runde auf den Niederländer Thiemo de Bakker (ATP 95) trifft, scheint sich rechtzeitig von seiner Verletzung erholt zu haben.

Stanislas Wawrinka will bei den French Open in diesem Jahr hoch hinaus.

Bildlegende: Einsatz total Stanislas Wawrinka will bei den French Open in diesem Jahr hoch hinaus. Keystone

Die letzten Tage hat Wawrinka dazu genutzt, seine Oberschenkelzerrung auszukurieren. «Training heute mit Benoit Paire. Der Rhythmus kehrt langsam zurück», twitterte Wawrinka, der vor 10 Jahren die Juniorenkonkurrenz in Paris gewonnen hatte, am Sonntag.

Kann Wawrinka Energie sparen?

Nach der bislang so erfolgreichen Sandsaison will Wawrinka in Roland Garros zum 1. Mal in die Viertelfinals einziehen. Dort könnte es zum Duell mit dem 7-fachen Paris-Sieger Rafael Nadal kommen.

Wichtig wird dabei sein, in den ersten Runden Energie zu sparen. Wie das gehen könnte, hat Wawrinka bei den Australian Open bewiesen, als er bis zum Achtelfinal keinen Satz abgab und dort Novak Djokovic an den Rand einer Niederlage brachte.

De Bakker hinter Erwartungen zurück

In Runde 1 misst sich Wawrinka mit Thiemo de Bakker. Der Niederländer, in der Heimat einst als Jahrhundert-Talent gehandelt, kam zuletzt nicht so recht auf Touren. 2010 im Ranking noch auf Position 40 geführt, wurde er in der Folge - auch aufgrund von Verletzungen - immer wieder zurückgeworfen. Wawrinka und De Bakker treffen erstmals aufeinander.

Informationen über seinen Gegner kann sich Wawrinka bei Federer einholen. Der Baselbieter schlug De Bakker zuletzt im Februar in Rotterdam.

Video «Tennis: Highlights Federer - De Bakker (14.02.2013)» abspielen

Tennis: Highlights Federer - De Bakker (14.02.2013)

0:49 min, vom 14.2.2013

TV-Hinweis

TV-Hinweis

SRF zwei überträgt die Partie Wawrinka - De Bakker am Dienstag ab ca. 18:30 Uhr live. Sie können das Spiel auch hier im Livestream mitverfolgen.