Zum Inhalt springen

Grand-Slam-Turniere Wawrinka und die French Open: (Noch) keine Liebesbeziehung

Stanislas Wawrinka feiert in Roland Garros ein Jubiläum: Zum 10. Mal nimmt der Lausanner an den French Open teil. Eine Liebesbeziehung zum Turnier in der französischen Hauptstadt hat sich aber noch nicht entwickelt.

Legende: Video Wawrinkas Höhe- und Tiefpunkte in Paris abspielen. Laufzeit 1:40 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 22.05.2014.

Im letzten Jahr galt Stanislas Wawrinka als Geheimfavorit auf den Titel an den French Open, in diesem Jahr ist er nach dem Triumph an den Australian Open und dem Sieg in Monte Carlo sogar Mitfavorit.

Ungeliebte Lieblingsunterlage

Nach einem hart erkämpften Achtelfinalsieg über Richard Gasquet stiess Wawrinka im vergangenen Jahr erstmals in die Viertelfinals bei Roland Garros vor. Dort blieb er allerdings gegen Rafael Nadal chancenlos. Weiter schaffte es der Romand auf seiner Lieblingsunterlage in Paris nie.

Von 2010 bis 2012 schied der 28-jährige Lausanner jeweils bereits in den Achtelfinals aus - zweimal scheiterte er an Roger Federer. Und zwischen seinem French-Open-Debüt 2005 und 2009 war jeweils spätestens in der 3. Runde Schluss. Von 29 Partien am Bois de Boulogne hat Wawrinka 20 gewonnen. 7 weitere Siege bräuchte der Australian-Open-Champion, um weiterhin als einziger Grand-Slam-Sieger 2014 dazustehen.

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.