Wawrinkas Chance: Alles fängt bei Null an

Stan Wawrinka steht im US-Open-Viertelfinal gegen Juan Martin del Potro vor einer immensen Herausforderung. Er unterlag dem Argentinier zuletzt 4 Mal in Serie. Zahlenspielereien zum Duell vom Mittwoch.

Video «Wawrinka gegen Del Potro: Rückblick auf grosse Duelle» abspielen

Wawrinka gegen Del Potro: Rückblick auf grosse Duelle

3:13 min, vom 7.9.2016

Stan Wawrinka spricht von einem «gigantischen Hindernis» auf seinem weiteren Weg in New York. Tatsächlich konnte Juan Martin del Potro mit seiner krachenden Vorhand, dem imposanten Aufschlag und der nötigen Geduld den 2-fachen-Grand-Slam-Champ zuletzt in Wimbledon stoppen. «Er spielt sehr, sehr gut», räumt Wawrinka ein. «Es ist schwierig, ihn unter Druck zu setzen. Aber genau das werde ich versuchen, permanent zu machen.»

Eine Zahlenspielerei zur Ausgangslage:

  • Wawrinkas 4. Viertelfinal in Serie: Die US Open waren für den Romand in jüngster Vergangenheit ein Erfolgspflaster. Seit 2013 mischte er sich im «Big Apple» stets unter die besten 8. Die Erfolgsquote von 66,6 % aus den letzten 3 Viertelfinal-Anläufen gibt Anlass zur Zuversicht.
«  Die Unterlage hier ist anders. Stan schlägt den Ball sehr hart. »

Juan Martin del Potro

  • Das 2:4 im Head-to-Head: Kein Mutmacher ist für «Stan the Man» die Bilanz aus den Direktduellen. Reduziert auf die letzten 4 Begegnungen liest sie sich sogar vernichtend. So konnte Wawrinka nach 2 Erfolgserlebnissen früh auf der Tour den Argentinier seit 2009 nie mehr bezwingen (0:4 und 3:9-Sätze). Vielleicht hilft der Gedanke daran, dass insofern alles bei Null anfängt, da es zwischen den beiden noch nie zu einem Kräftemessen auf Hartplatz kam. Deshalb schiebt der 1,98-m-Mann Del Potro die allfällige Favoritenrolle elegant von sich: «Die Unterlage hier ist anders. Stan schlägt den Ball sehr hart, ich aber auch. Wenn ich mich gut fühle, habe ich eine kleine Chance auf den Sieg.»
Video «Wawrinka über Del Porto: «Er ist in glänzender Form»» abspielen

Wawrinka über Del Porto: «Er ist in glänzender Form»

0:19 min, vom 6.9.2016

  • Die trügerische ATP-Klassierung 142: Die aktuelle Rankingposition wird Del Potros Leistungsvermögen nicht einmal ansatzweise gerecht. Der «Turm von Tandil» ist nur deshalb so weit nach hinten durchgereicht worden, weil er nach langwierigen Handgelenkproblemen erst seit Februar 2016 wieder konstant Matches bestreiten kann. 18 Turniersiege – darunter der US-Open-Triumph im Jahr 2009 –, die Weltnummer 4 als höchste ATP-Klassierung sowie die Bilanz von 9:1-Siegen seit den Sommerspielen sagen definitiv mehr über die Klasse des 27-Jährigen aus.
  • Das trübe 0:3: Nicht für den Schweizer spricht, dass er in der laufenden Saison 3 Mal und damit jedesmal an einer Kraft aus den Top 10 gescheitert ist. Allerdings sei an dieser Stelle mit einem Augenzwinkern erwähnt, dass der Olympiafinalist nicht zu diesem elitären Zirkel gehört. Dessen Bilanz gegen Top-10-Vertreter lautet übrigens: 3:2
  • Das aufbauende 3:0: Zugegeben, nun richten wir den Blick bereits weit voraus. Denn diese makellose Bilanz bezieht sich darauf, wie Wawrinka 2016 in den Endspielen abgeschnitten hat. Wir klammern uns gerne daran.

Wen sehen Sie im Halbfinal?

  • Stan Wawrinka.

    Stan Wawrinka

    67%
  • Juan Martin del Potro

    Juan Martin del Potro

    32%
  • 1584 Stimmen wurden abgegeben

So zogen die beiden in die Viertelfinals ein

Sendebezug: Laufende Tennis-Berichterstattung zu den US Open

TV-Hinweis

SRF zwei überträgt den Viertelfinal Wawrinka - Del Potro in der Nacht auf Donnerstag live. Ab 02:00 Uhr geht die Übertragung los – auch zu sehen hier im Stream.

Resultate