Zum Inhalt springen

Header

Audio
Romina Oprandi als Sängerin (Radio SRF 3)
abspielen. Laufzeit 02:55 Minuten.
Inhalt

Beginn einer Musik-Karriere? Bei Oprandi heisst es «beats and sound» statt «serve and volley»

Romina Oprandi war einst die Nummer 32 der Welt. Seit Mai 2020 spielt sie kein Tennis mehr auf der Tour. Dafür singt sie.

Romina Oprandi hat eine respektable Tennis-Karriere hinter sich. Die heute 35-jährige Bernerin erreichte 2012 bei den Australian Open die 3. Runde, war 2013 die Nummer 32 der Welt und erspielte sich in ihrer rund 15-jährigen Karriere etwas über 1,5 Millionen Dollar Preisgeld (Quelle: WTA-Homepage). Daneben gewann sie die sehr stolze Anzahl von 26 (!) Einzel-Turnieren – alle jedoch auf der ITF- und keines auf der WTA-Tour.

Video
Von Burgener bis Russi: So musikalisch ist der Schweizer Sport
Aus Sport-Clip vom 14.09.2021.
abspielen

Seit Frühling 2020 spielt Oprandi nicht mehr professionell Tennis und seit Kurzem hat sie eine neue Passion: die Musik. Vor wenigen Wochen lancierte Oprandi unter dem Pseudonym Romina D'oro den Song «You», Link öffnet in einem neuen Fenster. Geschrieben und eingespielt hatte sie den Track ursprünglich für ihre Partnerin.

Audio
Eine kleine Kostprobe von Romina D'oros «You»
00:11 min
abspielen. Laufzeit 00:11 Minuten.

Oprandi – respektive D'oro – hat Gefallen an der Musik gefunden. «Es macht mir Spass und es ist eine coole Sache, dass ich so etwas überhaupt probieren darf», sagt die ehemalige Schweizer Fedcup-Spielerin, die bis 2012 für Italien spielte.

Romina Oprandi im Tonstudio.
Legende: Aus Oprandi wurde D'oro Romina Oprandi versucht sich als Musikerin. zvg

Eine Karriere in der Musikbranche strebt Oprandi zwar nicht an, «You» muss dennoch keine einmalige Sache bleiben. «Wir werden bald besprechen, wie es weitergehen soll. Eventuell kommt zum Winter etwas Neues», meint sie und fügt an: «Ich habe noch keine konkreten Pläne. Aber was noch nicht ist, kann ja noch werden.»

Was Gerni Jörgler aus der SRF-Musikredaktion zum Erstlingswerk von Oprandi sagt und welchen Vergleich er zum Tennissport zieht, erfahren Sie im obigen Audio-Beitrag.

Radio SRF 1, Morgengespräch, 13.9.21, 06:15 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.