Zum Inhalt springen

Header

Video
Zusammenfassung Golubic – Tomljanovic
Aus Sport-Clip vom 10.06.2022.
abspielen. Laufzeit 45 Sekunden.
Inhalt

Bencic im Viertelfinal out Golubic schafft Halbfinal-Premiere auf Rasen

  • Viktorija Golubic besiegt Ajla Tomljanovic am WTA-250-Turnier von Nottingham (GBR) 6:2, 7:6 (8:6) und steht im Halbfinal.
  • Für die 29-Jährige ist es der erste Vorstoss unter die letzten 4 an einem Rasenturnier überhaupt.
  • Belinda Bencic muss sich im Viertelfinal in 's-Hertogenbosch (NED) der Russin Veronika Kudermetowa mit 4:6, 2:6 geschlagen geben.

Bereits letztes Jahr hat Viktorija Golubic (WTA 55) mit dem Viertelfinal-Einzug in Wimbledon unter Beweis gestellt, dass sie eine hervorragende Rasenspielerin ist. Nun ist ihr in Nottingham zum ersten Mal in ihrer Karriere der Sprung in einen Halbfinal auf der grünen Unterlage geglückt.

Gegen die um 10 Plätze besser klassierte Australierin Ajla Tomljanovic, der sie in den bisherigen beiden Duellen unterlegen war, wurde Golubic zu Beginn zum 1:2 gebreakt. Sie reagierte aber stark und sicherte sich den ersten Durchgang mit 5 Games (darunter drei Breaks) in Folge.

Viktorija Golubic
Legende: Entwickelt sich zur Rasenspezialistin Viktorija Golubic. Reuters/Jason Cairnduff

Nun gegen Riske

Auch der Start in den 2. Satz misslang der Schweizerin, die sich den Aufschlag sofort abnehmen lassen musste. Sie schaffte aber den Ausgleich zum 2:2. Nachdem sie bei 4:3 eine weitere Breakmöglichkeit verpasst hatte, nutzte sie nach 92 Minuten im Tiebreak ihren dritten Matchball.

Im Halbfinal bekommt es Golubic mit Alison Riske (WTA 40) zu tun. Gegen die US-Amerikanerin hat die Zürcherin eine ausgeglichene Bilanz. Beide bisherigen Duelle fanden auf Sand statt.

Bencic scheidet in 's-Hertogenbosch aus

Nichts ist es dagegen mit der Halbfinal-Qualifikation von Belinda Bencic beim Rasenturnier im niederländischen 's-Hertogenbosch geworden. Die an Nummer 2 gesetzte Schweizerin (WTA 17) unterlag der Russin Veronika Kudermetowa (WTA 24) letztlich klar in 2 Sätzen (4:6, 2:6).

Swiatek mit Schulterverletzung

Box aufklappen Box zuklappen

Die polnische Weltranglisten-Erste Iga Swiatek kann wegen einer Schulterverletzung nicht am Rasenturnier in Berlin teilnehmen. Die 21-Jährige ist aktuell die überragende Spielerin auf der WTA-Tour. Sie ist seit 35 Partien ungeschlagen, zuletzt gewann sie die French Open in Paris.

Der 1. Umgang hätte indes auch in eine andere Richtung laufen können. Bencic zwang Kudermetowa im 8. Game mehrfach über Einstand, wurde danach aber umgehend zum 4:5 gebreakt. Im 10. Game besass die Ostschweizerin dann eine Chance zum Rebreak. Ihre Gegnerin konnte diese abwehren und den Satz ins Trockene bringen.

Im 2. Durchgang musste Bencic sogleich ihr erstes Servicegame abgeben. Nach zwei verpassten Chancen zum direkten Konter nahm die Gegenwehr der Olympiasiegerin ab und nach bloss 87 Minuten war die Niederlage Tatsache.

Video
Bencic im Viertelfinal von 's-Hertogenbosch out
Aus Sport-Clip vom 10.06.2022.
abspielen. Laufzeit 38 Sekunden.

SRF zwei, sportflash, 10.06.2022, 22:50 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

7 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Dorothee Meili  (DoX.98)
    Dafür kommt auf einmal "rabbit" zum Zug - und das auf Rasen. herzliche Gratulation und viel Erfolg gegen Riske.
  • Kommentar von Pierre Schoellkopf  (Polschof)
    Inkonstanz, Gejammer, wird nie etwas
    1. Antwort von Marc Nager  (Manager)
      Olympiasiegerin und die beste Schweizer Tennisspielerin zu werden, ist also “nie etwas”? Klar, Belinda hat das Zeug zu noch mehr, steht sich aber selber auch immer wieder im Weg. Ausserdem ist das Frauentennis seit Jahren so ausgeglichen wie noch nie. Da bräuchte sie eben auch etwas mehr Glück. Und die von Ihnen angesprochene Konstanz.
  • Kommentar von jean-claude albert heusser  (jeani)
    Das ewige auf und ab der BB nur keine Konstanz und das drehen an der Stelle im WTA Ranking?
    1. Antwort von Peter Müller  (1898YB)
      Es ist nun mal so, dass bei ihr alles zusammenstimmen muss, ansonsten ist sie sehr anfällig. Da sie eine der absolut langsamsten Spielerinnen auf der Tour ist, darf sie nicht in die Defensive geraten und muss das Spiel diktieren können. Wenn dann der Aufschlag nicht ganz funktioniert, oder das Timing bei Vor- und/oder Rückhand nicht ganz passt, gerät sie zu häufig in die Defensive und ist dann machtlos.
    2. Antwort von Peter Mueller  (Elbrus)
      Sie ist seit 2018 konstant in den besten Top 40 mit Ausreisser Top 8 und schon seit geraumer Zeit Top 25. Zu erwarten, dass Sie wie Federer über 15 Jahre Top 10 ist funktioniert nur wenn man häufig Grand Slams gewinnt.
    3. Antwort von Dorothee Meili  (DoX.98)
      Peter Mueller Elbrus: vor und nach Hingis und Schnyder hatten wir nie eine Spielerin, die so konstant unter den top 40 war. Aber eben. Mir scheint manchmal, sie hat ihren eigenen Stil noch nicht gefunden. Wegen Corona bei den olympischen Spielen nicht mit grosser Bühne, sondern nur in einer kleinen happy bubble zu sein, war vielleicht für BB eine Art Glück?.