«Captain Federer» ankert in Prag

Roger Federer schlägt zusammen mit Tomas Berdych einige Bälle auf einem Moldau-Schiff in der tschechischen Hauptstadt.

Video «Federer und Berdych auf der Moldau» abspielen

Federer und Berdych auf der Moldau

0:54 min, vom 20.2.2017

Sein Weg zum Australian-Open-Titel führte für Roger Federer im Januar auch über Tomas Berdych. Mit einem 6:2, 6:4, 6:4 fegte der «Maestro» den Tschechen in Down Under vom Platz.

Zu einem ungewöhnlichen Wiedersehen kam es nun in der tschechischen Hauptstadt Prag. Im Rahmen eines Promo-Events für den Laver Cup spielten die zwei Tennis-Stars einige Bälle auf einem Moldau-Schiff.

Neuer Spitzname fällig?

Die Aktion verfehlte ihre Wirkung nicht: Hunderte Fans beobachteten die Tennis-Stars von der Karlsbrücke. Ob «King Roger» alias «FedExpress» alias «Maestro» nun auch «Captain Federer» gerufen wird, ist bis anhin jedoch nicht bekannt.

Laver Cup: Aktive und ehemalige Stars

Der Wettbewerb zwischen 6 aktiven und ehemaligen Top-Spielern aus Europa und 6 Gegnern aus Übersee wird erstmals vom 22. bis 24. September in Prag ausgetragen. Das Turnier ist nach dem früheren australischen Tennisprofi Rod Laver benannt. Neben Federer haben auch Rafael Nadal, Björn Borg und John McEnroe bereits ihre Teilnahme zugesagt.

Sendebezug: SRF 3, Abendbulletin, 20.02.2017, 18:30 Uhr

Federer und Nadal im Doppel?

In Prag äusserte Roger Federer den Wunsch, einmal mit seinem Dauerrivalen Rafael Nadal im Doppel anzutreten. «Ich wollte schon immer mal mit Rafa spielen, weil unsere Rivalität so speziell ist. Ich habe seine schlimme Vorhand zu oft an mir vorbeifliegen sehen», sagte Federer.