Neue Pläne im Davis Cup und Fed Cup: Finals auf neutralem Boden

Die Champions League im Fussball oder das Super-Bowl-Modell liefern dem Tennis-Verband den Steilpass für eine neue Idee. Künftig sollen die Finals im Davis Cup und Fed Cup auf neutralem Boden stattfinden.

Gefüllte Zuschauerränge beim Davis-Cup-Endspiel 2014.

Bildlegende: Bebende Stimmung Beim Davis-Cup-Endspiel 2014 Frankreich - Schweiz genossen «Les Bleus» noch Heimvorteil. EQ Images

Bisher werden die Endspiele in den beiden bedeutendsten Tennis-Nationenbewerben von einem der jeweiligen Finalisten ausgerichtet. Doch David Haggerty, der Präsident des Internationalen Tennis-Verbandes (ITF), kündigt nun eine Revolution an.

Wie in anderen Sportarten üblich, sollen die Finalspielorte des Davis Cup und Fed Cup ab 2018 vorher festgelegt werden. Weiter plant Haggerty die Aufstockung der obersten Fed-Cup-Division auf 16 Teams. Bei den Frauen soll es ausserdem ein Final-Four-Turnier geben.

Die Neuerungen müssen im August 2017 zuerst noch abgesegnet werden.

Video «David Haggerty: «Die CL dient als Musterbeispiel» (Quelle: SNTV)» abspielen

David Haggerty: «Die CL dient als Musterbeispiel» (Quelle: SNTV)

0:44 min, vom 21.9.2016