Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

News aus dem Tennis Finalturnier im Fed Cup erst im April 2021

Die Schweizerinnen um Teamcaptain Heinz Günthardt.
Legende: Treten erst im kommenden Jahr an Die Schweizerinnen um Teamcaptain Heinz Günthardt. Keystone

Fed-Cup-Finalturnier auf 2021 verschoben

Das im April wegen der Corona-Pandemie verschobene Finalturnier im Fed Cup in Budapest findet nicht mehr in diesem Jahr statt und wird erst vom 13. bis 18. April 2021 über die Bühne gehen. Die Schweiz, die sich dank dem Sieg im Februar gegen Kanada als eines von 12 Teams für das erstmals in dieser Form ausgetragene Turnier qualifizierte, trifft in der Vorrunde auf Tschechien und Deutschland.

Video
Archiv: Schweiz macht Fed-Cup-Finaleinzug perfekt
Aus Sport-Clip vom 08.02.2020.
abspielen

2020 auch kein Davis Cup mehr

Auch das Pendant bei den Männern ist aufgrund der Corona-Krise auf 2021 verschoben worden. Statt im kommenden November wird das Finalturnier in Madrid um ein Jahr auf den 22. November 2021 verschoben. Die im September geplanten Barrage-Duelle wurden ebenfalls vertagt.

Auch Ivanisevic mit Coronavirus infiziert

Nach Novak Djokovic ist nun auch dessen Trainer Goran Ivanisevic positiv auf das Coronavirus getestet worden. Das teilte der Wimbledonsieger von 2001 am Freitag in den sozialen Netzwerken mit. «Leider habe ich, nach zwei negativen Rückmeldungen in den vergangenen zehn Tagen, gerade das Ergebnis des dritten Tests bekommen, und das ist positiv», schrieb der frühere Tennisprofi bei Instagram. Ivanisevic gehörte neben Djokovic zu den Organisatoren der Adria-Tour, die nach mehreren positiven Corona-Fällen abgebrochen worden war. Neben Djokovic hatten sich auch Grigor Dimitrow, Borna Coric und Viktor Troicki infiziert.

SRF zwei, sportflash, 23.6.2020, 20:00 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen