Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

News aus dem Tennis Konta beendet ihre Karriere

Johanna Konta
Legende: Gewann in ihrer Karriere 4 WTA-Turniere Johanna Konta. Keystone

Ehemalige Weltnummer 4 hört auf

Johanna Konta beendet ihre Karriere. Die 30-jährige Engländerin, die in Australien aufgewachsen ist, erreichte bei Grand-Slam-Turnieren drei Mal die Halbfinals. Auf WTA-Stufe gewann sie vier Turniere, das letzte im vergangenen Sommer in Nottingham. 2017 war Konta die Nummer 4 im WTA-Ranking.

Video
Archiv: Konta feiert 2017 in Miami ihren grössten Karriere-Erfolg
Aus sportlive vom 01.04.2017.
abspielen. Laufzeit 23 Sekunden.

Serbien beim Davis Cup im Halbfinal

Novak Djokovic ist mit Serbien beim Davis Cup in Madrid dank einem 2:1-Sieg über Kasachstan in die Halbfinals eingezogen. Djokovic gewann im Einzel und im Doppel an der Seite von Nikola Cacic die entscheidenden Punkte. Serbien spielt nun gegen Kroatien um den Finaleinzug. Den anderen Halbfinal bestreitet Deutschland gegen Russland, das sich am Donnerstagabend gegen Schweden durchgesetzt hatte.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Ramon Josi  (ramon.josi)
    Gibt es spezielle Gründe? Mit 30 Jahren wäre sie ja eigentlich noch in einem guten Alter um Tennis zu spielen.
    1. Antwort von Lorenzo Ancona  (Lyrikliebhaber)
      Bertens hörte kürzlich mit 29 auf, Wozniacki im Vorjahr mit 30, Cibulkova war vor zwei Jahren auch 30. Das ist nicht so speziell.
    2. Antwort von Dani Aeppli  (Dani Aeppli)
      Gibt sie nicht bekannt... Und würde auch nichts ändern, wenn wir es wüssten, oder? Ist ja auch völlig egal. Vielleicht hat sie einfach genug. Gerade in der jetzigen Situation stell ich mir das echt mühsam vor. Das ewige Umherreisen in Zeiten von Corona...