Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

News aus dem Tennis Murray schaltet topgesetzten Tsitsipas aus

Murray zieht in Stuttgart in den Halbfinal ein

Andy Murray (ATP 68) steht dank eines 7:6 (7:4), 6:3-Sieges über Stefanos Tsitsipas (ATP 5) beim Rasenturnier von Stuttgart im Halbfinal, wo er auf Nick Kyrgios (ATP 78) trifft. Der dreifache Major-Sieger, seit 2019 mit einer künstlichen Hüfte unterwegs, könnte am Samstag mit einem weiteren Sieg am ATP-250-Event sein zweites Endspiel in diesem Jahr erreichen. Im Januar hatte er in Sydney im Final gestanden, dort aber gegen Aslan Karazew (RUS) verloren. Gegen den in Stuttgart an Nummer 1 gesetzten Tsitsipas, der in der Runde zuvor Dominic Stricker geschlagen hatte, liess Murray kein einziges Break zu. Er nahm gleichzeitig auch Revanche für die Niederlage an den letztjährigen US Open. In der 1. Runde hatte er sich dem Griechen nach 2:1-Satzführung noch in 5 Durchgängen beugen müssen.

Video
Stricker unterliegt Tsitsipas in Stuttgart
Aus Sport-Clip vom 09.06.2022.
abspielen. Laufzeit 45 Sekunden.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen
%}

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Pirmin Meier  (historiker)
    Der Match bestätigt, dass Tsitsipas, der noch mehr als der mittlerweile als tapfer bestätigte Zverev psychologisch angreifbar ist, diese Woche jenseits von Niveau Djokovic/Nadal schlagbar war. Das war ev. Strickers Chance, der genau weiss, dass man für den Eintritt in die Top 100 unbedingt mal auch Leute von ganz weit vorne bezwingen muss. Dies ist möglich, wenn alle Faktoren, konditionelle Robustheit inbegriffen, stimmen. Ehrenvolle Niederlagen helfen weder im Fussball noch im Tennis weiter!
  • Kommentar von Nomis Gerber  (Smile69)
    Meine Freude hält sich in Grenzen ;-)
  • Kommentar von jean-claude albert heusser  (jeani)
    Bravo Andy, er kann halt immer noch!
    Und das freut mich!