Zum Inhalt springen

Tennis allgemein Round-up Miami: Für Wozniacki sind aller guten Dinge 3

Caroline Wozniacki hat ihr 3. Endspiel in diesem Jahr erreicht. In Miami kämpfte sich die Dänin gegen die an Nummer 2 gesetzte Karolina Pliskova (Tsch) erfolgreich zurück und trifft nun auf Johanna Konta.

Legende: Video «Wozniacki bejubelt den nächsten Final-Einzug (Quelle: SNTV)» abspielen. Laufzeit 1:19 Minuten.
Vom 31.03.2017.

Caroline Wozniacki hatte es am Schluss plötzlich eilig. So brachte sie eine anfänglich umkämpfte Partie nach 136 Minuten mit 5:7, 6:1, 6:1 zu einem raschen und gleichermassen abrupten Ende für Karolina Pliskova.

Die formstarke Weltnummer 14 aus Dänemark steht damit nach Doha und Dubai in ihrem 3. Final in dieser Saison. Einziger Schönheitsfehler: Zum Turniersieg reichte es ihr noch nie. Beim 1. Anlauf vor 6 Wochen stand ihr Pliskova im Weg. Doch die Tschechin hat Wozniacki nun bereits im Halbfinal eliminiert.

Wozniacki auf der Erfolgswelle

Macht es Wozniacki Konta nach?

Am Samstag trifft sie im Endspiel auf Johanna Konta (WTA 11) und spielt dabei um ihre Rückkehr in die Top 10. Die Britin schlug Venus Williams (WTA 12) in zwei engen Sätzen 6:4, 7:5. Watson hat im Gegensatz zu Wozniacki schon zwei Dinge voraus:

  • Den Turniersieg in diesem Jahr. Im Januar gewann die Britin in Sydney.
  • Den Einzug in die Top 10: Nach dem Sieg im Halbfinal wird Konta ab nächster Woche mindestens auf Platz 9 geführt werden.

1 Kommentar

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Dominik Bigler (Dömu97)
    Tolles Tennis von beiden und dazu von Wozniacki noch wunderschönes. In der Defensive ist sie eine regelreche Bank. Wie sie diese Vorhand-Hämmer von Pliskova abermals holte und ab und zu sogar einen Winner schlug, eifach grossartig. Pliskova scheint mir von der Athletik her sowieso sehr träge. Wozniacki nutzte dies voll aus und scheuchte sie von der einen in die andere Ecke. Am Ende des Jahres wird man Wozniacki bestimmt wieder in den Top Ten wenn nicht sogar Top 5 wiederfinden. Go Caro!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen