Auf Erfolgskurs: Bencic im Tokio-Halbfinal

Belinda Bencic (WTA 15) ist beim Hartplatz-Turnier in Tokio weiter im Hoch: Die Ostschweizerin steht nach einem Zweisatz-Sieg gegen die Spanierin Garbine Muguruza (WTA 8) im Halbfinal.

Video «Tennis: Der Viertelfinal von Belinda Bencic in Tokio» abspielen

Zusammenfassung Bencic-Muguruza

1:07 min, aus sportaktuell vom 25.9.2015

Belinda Bencic feierte im 1. Direktduell mit Garbine Muguruza einen 7:6, 6:1-Sieg. Nach jeweils einem Break musste das Tie-Break die Entscheidung im fast 70-minütigen Startsatz bringen. Dort setzte sich die Ostschweizerin gegen die Wimbledon-Finalistin souverän mit 7:1 durch.

103 Minuten für den Sieg

Im 2. Satz nahm Bencic früh Kurs auf den Sieg. Nachdem sie in Muguruzas erstem Aufschlagsspiel noch drei Breakbälle vergeben hatte, machte sie es kurz darauf mit dem Break zum 2:1 besser.

Nachdem sie ihrerseits vier Breakbälle abgewehrt hatte, geriet ihr Sieg nicht mehr in Gefahr. Nach zwei weiteren Breaks und 103 Minuten verwertete die 18-Jährige ihren ersten Matchball.

Diese Saison keinen Viertelfinal verloren

Bencic gewann somit auch ihren vierten Viertelfinal in diesem Jahr. Diese Hürde hatte sie zuvor in Eastbourne und Toronto – wo sie ihre ersten beiden WTA-Turniere der Karriere gewinnen konnte – sowie in Rosmalen ebenfalls bereits erfolgreich übersprungen. Es war zudem schon ihr 7. Sieg gegen eine Top-10-Spielerin in diesem Jahr (bei nur 2 Niederlagen).

Nun gegen Wozniacki

Im Halbfinal trifft die Schweizerin auf die in Tokio topgesetzte Caroline Wozniacki (WTA 6). Die Dänin schlug die Deutsche Angelique Kerber (WTA 9) 6:2, 2:6, 6:3.

Bencic hat gegen Wozniacki in diesem Jahr eine weisse Weste und gewann sämtliche 3 Direktduelle (Indian Wells, Eastbourne, Toronto). Die einzige Niederlage hatte sie 2014 kassiert.

Sendebezug: Radio SRF 3, Morgenbulletin, 25.9.15, 07:00 Uhr

Bacsinszky sagt Wuhan ab

Bacsinszky sagt Wuhan ab

Timea Bacsinszky (WTA 14) ist beim WTA-Turnier von Wuhan kommende Woche nicht am Start. Über die Gründe ist nichts bekannt. Neben der Lausannerin verzichten u.a. auch Lucie Safarova und Jekaterina Makarowa auf eine Teilnahme.

Resultate