Zum Inhalt springen

WTA-Tour Bacsinszky mit Exploit gegen Kvitova

Timea Bacsinszky hat beim WTA-Turnier in Shenzen für einen Exploit gesorgt. Die Lausannerin bezwang mit Petra Kvitova im Halbfinal die Weltnummer 4.

Timea Bacsinszky.
Legende: Toller Erfolg Timea Bacsinszky schlägt in Shenzen die Nummer 4 der Welt. Keystone

Nach knapp anderthalb Stunden war die Überraschung perfekt: Timea Bacsinszky verwertete gegen die favorisierte Petra Kvitova (WTA 4) ihren ersten Matchball zum 6:4, 6:4-Sieg und qualifizierte sich damit bei ihrem ersten Turnier in der neuen Saison gleich für den Final.

Für die Lausannerin ist es nach Luxemburg 2009 und Bad Gastein 2010 die dritte Endspiel-Teilnahme auf der WTA-Tour.

Aggressive Spielweise zahlt sich aus

Bacsinszky verdiente sich den Erfolg mit einer couragierten Leistung. Die 25-Jährige konnte das Tempo von Kvitova von der Grundlinie mitgehen und setzte ihre Gegnerin wenn immer möglich mit ihrer starken Rückhand unter Druck. Der entscheidende Servicedurchbruch im 2. Satz gelang Bacsinszky beim Stand von 4:4.

Im Final gegen Halep

Im Endspiel trifft die Weltnummer 47 auf die topgesetzte Simona Halep (WTA 3). Die Rumänin qualifizierte sich mit einem klaren Zweisatzsieg gegen die Chinesin Saisai Zheng für den Final. Das bislang einzige Duell gegen Bacsinszky konnte Halep 2010 für sich entscheiden.

Hingis im Doppelfinal

Martina Hingis hat beim WTA-Turnier in Brisbane an der Seite von Sabine Lisicki (De) den Final im Doppel erreicht. Es ist der insgesamt 57., der sechste seit ihrem letzten Comeback. Im Endspiel treffen Hingis und Lisicki auf Caroline Garcia (Fr) und Katarina Srebotnik (Slk).

5 Kommentare

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von RF Forever, Switzerland
    BRAVO Timea
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Björn Christen, Bern
    Super, Timea! Jetzt noch im Final die Halep packen!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Dominique Stark, Aarau
    Sehr geehrte Damen und Herren des SRF Ich finde es sehr schade, dass die Spiele der Schweizer Tennisfrauen nur sehr selten gezeigt werden. Mit Bürer und Günthard haben sie zwei hochstehende Kommentatoren, einer der beiden kennt die Frauen vom Fedcup sogar sehr gut. Es wäre auch für uns Zuschauer spannend. Federers Tennis ist absolut genial, aber ich finde, dass man auch unsere anderen Tennis-Asse einmal in den Fokus rücken könnte.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von David Gfeller, Dürrenroth
      Das wird sich sowieso bald ändern müssen. So gut Wawrinka und Federer im Moment sind, sind sie halt doch im Herbst ihrer Karriere. Doch beim Nachwuchs der Herren sehe ich im Moment nicht viel. Spielen Bacsinszky und Bencic weiterhin so gut, wird man kaum darum kommen, den Fokus auf sie zu richten. Dazu gäbe es mit Teichmann eine weitere äusserst talentierte Spielerin, die ganz vorne mitspielen könnte. Nur fehlt es an den Finanzen. Sie zu unterstützen wäre eine gute Investition.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Roger Meier, Winterthur
      Bin absolut Ihrer Meinung! Immer nur Federer.. ich kann mich auch für andere Sportler begeistern (auch von anderen Nationen übrigens!) und würde solche auch gern mal zu sehen bekommen. Man kriegt das Gefühl Tennis bestehe nur aus Federer und zb. Langlauf aus Cologna.. Ihr dürft auch mal andere Sportler& vorallem Sportlerinnen Interviewen, abbilden, uns zeigen. Danke!
      Ablehnen den Kommentar ablehnen