Zum Inhalt springen

WTA-Tour Bacsinszky: Sprint – Sturz – Sieg

Timea Bacsinszky erlebte in ihrer Drittrunden-Partie in Indian Wells gegen Eugenie Bouchard beim 6:2, 5:7, 6:2-Sieg eine Achterbahnfahrt der Gefühle.

Legende: Video «Timea Bacsinszky nach Achterbahnfahrt der Gefühle weiter» abspielen. Laufzeit 0:59 Minuten.
Vom 15.03.2016.

Der Schockmoment ereignete sich beim 2. Punkt im 2. Satz: Bacsinszky streckte sich nach einer Vorhand, stolperte dabei und fiel der Länge nach hin. Die Schweizerin, die an diversen Stellen blutete, musste daraufhin für über 11 Minuten gepflegt werden.

Ungewollter Kniefall vor Gretzky

Zeuge dieses Zwischenfalls wurde auch Eishockey-Legende Wayne Gretzky, der im Publikum sass. «‹The Great One› schaut zu und ich lege mich quasi vor ihm hin. Natürlich durfte ich nicht zeigen, dass ich Schmerzen habe, aber es hat schon ziemlich weh getan», scherzte Bacsinszky im Platz-Interview.

Ihr Rhythmus wurde aber nur kurzzeitig gestört. Zwar musste sie beim Stand von 1:2 ein Break hinnehmen, schlug aber postwendend zurück. Dennoch war es Bouchard, die fortan immer stärker wurde und Bacsinszky zunehmends unter Druck setzte. Nachdem die Kanadierin den Frust an ihrem Spielgerät ausgelassen hatte, wirkte sie wie befreit und holte sich das entscheidende Break zum 7:5.

Danach war es aber wieder Bacsinszky, die das Ruder an sich riss. Mit Breaks zum 1:0 und 4:1 nahm sie ihrer Gegnerin definitiv den Wind aus den Segeln und spielte wieder so auf wie zu Beginn der Partie. Den 1. Satz hatte sich die Schweizerin nach einem über 10-minütigen ersten Game mit anschliessendem Zwischenspurt klar mit 6:2 gewonnen.

Im Achtelfinal bekommt es Bacsinszky am Dienstag mit Daria Kasatkina (WTA 48) zu tun. Gegen die Russin hat die Schweizerin noch nie gespielt.

Sendebezug: SRF zwei, «sportaktuell», 12.03.2016 23:05 Uhr.

5 Kommentare

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von E.Calsbeek, Brienz
    Das Glas von Herr Weibel ist ganz klar halb leer. Zum Glück ist Timea da ganz anders. Immer positiv und mit gewaltiger Kampfgeist. Ich glaube dass wir uns bald wieder über Timeas Glanzleistungen freuen können.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von röbi weibel, muri
    Ein glücklicher Sieg von Timea. Ihre Baisse wird sich diese Saison weiterziehen, da bin ich mir sicher. Bei so vielen Erstrunden-Niederlagen sollte sie dringend über einen Mentaltrainer nachdenken!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Heiri Marxer, Churwalden
      Hey Röbi. Bei Deinen hellseherischen Fähigkeiten bin ich überzeugt, dass genau Du der richtige Mentaltrainer für unsere Top-Tennisspielerin bist. Bin gespannt, wie sich Deine Arbeit mit Timea auf ihre Resultate auswirkt. Danke und Gruss Heiri
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Christine A. Mathis, Zürich
      Kommt Timea nicht von Verletzungen und Krankheiten zurück??? Hat sie nicht einen grossen Trainingsrückstand? Bei der Geschichte von Timea, die bereits über sehr viel Lebenserfahrung verfügt, finde ich Ihren Kommentar sehr anmassend. Um im Tennis Erfolg zu haben, müssen alle Puzzleteil passen. Dies war seit dem Herbst bei ihr nicht mehr der Fall, weil sie unter körperliche Problemen gelitten hat. Sie ist jedoch eine Kämpferin mit grossem Herz und ich wünsche ihr alles Gute!
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    3. Antwort von Thomas Steffen, Aarau
      Röbi Weibel ........plauderi......
      Ablehnen den Kommentar ablehnen