Bencic meistert erste Hürde in Peking

Belinda Bencic (WTA 13) hat die Startrunde beim WTA-Turnier in Peking mit viel Mühe überstanden. Die an Nummer 11 gesetzte Schweizerin gewann gegen die Amerikanerin Madison Brengle (WTA 37) mit 6:7 (4:7), 6:4 und 6:3.

Bencic in Peking

Bildlegende: Belinda Bencic ist der Auftakt ins WTA-Turnier von Peking geglückt. Keystone

Belinda Bencic konnte im 1. Umgang bei 5:4 zum Satzgewinn aufschlagen, verlor nach einem Break den Satz allerdings noch im Tiebreak. Im 2. Durchgang gelang der 18-Jährigen der entscheidende Servicedurchbruch zum 6:4.

Nun gegen Lucic-Baroni

Auch in der Folge blieb die Partie ausgeglichen und umkämpft. Im Entscheidungssatz konnte Bencic 6 von 7 Breakmöglichkeiten der Gegnerin abwehren. Ihrerseits nutzte die Ostschweizerin beide Gelegenheiten zu einem Servicedurchbruch. Nach 2:25 Stunden verwertete Bencic den 1. Matchball.

Nächste Gegnerin der Ostschweizerin ist Mirjana Lucic-Baroni (WTA 80). Die Kroatin konnte sich gegen Irina-Camelia Begu (Rum/WTA 26) ebenfalls in 3 Sätzen durchsetzen.

Masters in Griffnähe

Dank dem Sieg hält sich Bencic die Hoffnung auf ihren 1. Auftritt bei den WTA-Finals in Singapur (ab 25. Oktober) aufrecht. Auf die zur Teilnahme berechtigende Position 9, die derzeit von der US-Open-Siegerin Flavia Pennetta eingenommen wird, weist Belinda Bencic einen Rückstand von 169 Punkten auf. In Peking ist schon die Viertelfinal-Qualifikation 215 Punkte wert.

Sendebezug: Radio SRF 3, Abendbulletin, 05.10.2015, 16:00 Uhr

Simon neuer WTA-Präsident

Steve Simon leitet neu die Geschicke der Womens Tennis Association (WTA). Der Amerikaner folgt auf die Kanadierin Stacey Allaster (52), die Ende September aus persönlichen Gründen zurücktrat. Simon hat sich in der Szene vor allem als Direktor und Manager des Turniers in Indian Wells einen Namen gemacht.

Resultate