Kerber mit viel, Halep mit wenig Mühe

Weltnummer 1 Angelique Kerber ist mit einem Sieg in die WTA-Finals in Singapur gestartet. Die Deutsche musste dabei aber deutlich härter arbeiten als Simona Halep in ihrem Auftaktspiel.

Angelique Kerber.

Bildlegende: Musste sich durchbeissen Angelique Kerber. Keystone

Bei ihren bisherigen drei Teilnahmen waren die WTA-Finals für Kerber jeweils bereits nach der Vorrunde vorbei. Nun hat die 28-jährige Deutsche einen ersten Schritt getan, diese Bilanz aufzupolieren.

«  Ich kann auf dem Court ewig laufen. »

Angelique Kerber
über ihren Formstand

Gegen die Slowakin Dominika Cibulkova (WTA 8) wurde Kerber für eine kämpferische Leistung belohnt – und das trotz Blackout im 2. Satz. Nach 2:18 Stunden verwandelte sie ihren ersten Matchball zum 7:6 (7:5), 2:6, 6:3-Sieg. Und meinte danach: «Der Tank ist zu drei Viertel voll. Ich weiss, dass ich auf dem Court ewig laufen kann, aber ich musste mein bestes Tennis auspacken.»

Halep ohne grössere Probleme

Einen deutlich kürzeren Arbeitstag in Singapur hatte zuvor Simona Halep. Die rumänische Weltnummer 4 besiegte die Amerikanerin Madison Keys (WTA 7) in 69 Minuten mit 6:2, 6:4. Halep profitierte von nicht weniger als 40 unerzwungenen Fehlern ihrer 21-jährigen Gegnerin.

Klassement Gruppe Rot


SpieleSiegeNiederlagen
1. Simona Halep
1
10
2. Angelique Kerber
110
3. Dominika Cibulkova
101
4. Madison Keys
101