Kontaveit folgt Bertens in den Gstaad-Final

Kiki Bertens und Anett Kontaveit spielen am Sonntag in Gstaad um den Titel. Beide wurden in den Halbfinals ihrer Favoritenrolle gerecht.

  • «Swiss Miss»: Nach Biel steht Anett Kontaveit auch in Gstaad im Final.
  • Kurzarbeit: Kiki Bertens muss gegen Sara Sorribes Tormo nur über einen Satz gehen, dann gibt ihre Gegnerin Forfait.
  • Doppelbelastung: Die Niederländerin steht am Sonntag auch im Doppel im Final.

Mit einem glatten 6:4, 6:1 über Tereza Martincova (WTA 140) ist Anett Kontaveit (WTA 32) in den Gstaad-Final eingezogen. Für die Estin ist es in diesem Jahr nach Biel (Niederlage gegen Marketa Vondrousova) bereits der zweite WTA-Final in der Schweiz.

Erste Aufschläge und Nervenstärke

Kontaveit hatte vor allem beim Service offensichtliche Vorteile. 78 Prozent der ersten Aufschläge konnte sie in Punkte umwandeln. Zudem wehrte sie 5 von 6 Breakbällen ab. Martincova konnte zwar phasenweise gut dagegen halten, vermochte aber nicht, Kontaveits Finaleinzug zu verhindern.

Doppelfehler und einhändige Rückhand

Zuvor hatte Sorribes Tormos (WTA 97) Gstaad-Abenteuer ein bitteres Ende gefunden. Die Spanierin musste nach verlorenem Startsatz (1:6) gegen Bertens (WTA 35) verletzt aufgeben. Der linke Arm liess nach nur 38 Minuten keine Fortsetzung der Partie zu.

Bereits im ersten Satz, den Bertens diskussionslos mit 6:1 gewann, wurden verletzungsbedingte Fehler bei der Spanierin offenkundig. Dies schlug sich insbesondere bei der Rückhand nieder, welche sie fast permanent einhändig spielen musste. Zudem wurde Sorribes Tormo erneut der schwache Service zum Verhängnis: Die Spanierin reihte in ihrer 4. Partie im Berner Oberland die Doppelfehler 34-37 aneinander.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 22.7.2017, 11 Uhr

Sendehinweis

SRF zwei überträgt den Gstaad-Final am Sonntag, 23. Juli live ab 11:30 Uhr. Ausserdem können Sie die Partie in der SRF Sport App mitverfolgen.

WTA-Turnier Gstaad