Kvitova schont sich für Wimbledon-Titelverteidigung

Wegen einer Halsentzündung hat Petra Kvitova für das WTA-Turnier in Eastbourne Forfait erklärt. Im Hinblick auf Wimbledon, wo sie im Vorjahr ihren 2. Triumph errang, macht sich die Tschechin aber keine Sorgen

Petra Kvitova spielt aus der Bedrängnis hinaus eine doppelhändige Rückhand.

Bildlegende: Petra Kvitova Will mit Blick auf Wimbledon kein Risiko eingehen. Keystone

Seit ihrem Achtelfinal-Out beim French Open gegen die spätere Halbfinalistin Timea Bacsinszky bestritt Petra Kvitova keine Partie mehr.

«  Es macht keinen Sinn, hier anzutreten und dann in Wimbledon nicht fit zu sein. »

Petra Kvitova

Obwohl sie ihre Halsentzündung ohne Antibiotika behandelt, zog sich die 25-Jährige für das Rasenturnier in Eastbourne zurück. Sie wäre im englischen Seebad topgesetzt gewesen. «Es macht keinen Sinn, hier anzutreten und dann vielleicht in Wimbledon nicht fit zu sein», begründete die Weltnummer 2 ihre Absage.

Keine Praxis auf Rasen

Den 3. Grand-Slam-Event der Saison sieht die Linkshänderin jedoch nicht in Gefahr. Allerdings muss Kvitova ab kommendem Montag ihre Mission Titelverteidigung in Angriff nehmen, ohne vorher ein Match auf Rasen absolviert zu haben.

Video «Final Kvitova - Bouchard: Die entscheidenden Bälle» abspielen

Kvitova schlägt im Wimbledon-Final 2014 Bouchard

0:46 min, vom 5.7.2014

Bencic erst am Dienstag

Belinda Bencic bestreitet ihre Zweitrunden-Partie beim Turnier in Eastbourne gegen die Amerikanerin Madison Keys erst am Dienstag. Grund für die Verschiebung sind Regenunterbrüche, die das geplante Tagesprogramm verunmöglichten.