Zum Inhalt springen

WTA-Tour Marion Bartoli kündigt Comeback an

Jahrelang litt Marion Bartoli unter schweren Gesundheitsproblemen. Jetzt kündigt die Wimbledon-Siegerin von 2013 ihre Rückkehr in den Tenniszirkus an.

Marion Bartoli
Legende: Vor dreieinhalb Jahren Marion Bartoli ein Jahr nach ihrem Rücktritt. EQ Images

«Es wird eine grosse Herausforderung sein. Ich habe noch viel Training vor mir. Ich hoffe, Mitte März für das Turnier in Miami bereit zu sein», teilte die 33-Jährige mit.

Triumph in Wimbledon

Bartoli hatte 2013 Wimbledon gewonnen, ehe sie einen Monat später überraschend ihren Rücktritt bekanntgab. Sie begründete dies mit gesundheitlichen Problemen.

Bartoli war danach als TV-Kommentatorin tätig, löste aber durch ihren starken Gewichtsverlust Besorgnis aus. Gerüchte über eine Magersucht wies sie allerdings zurück. Nach eigenen Angaben litt sie unter einem Virus.

In letzter Zeit hat Bartoli wieder an Gewicht zugelegt, wie Bilder eines Plausch-Matches im Frühsommer gegen Lindsey Vonn zeigen:

Marion Bartoli
Legende: Vor einem halben Jahr Marion Bartoli bei einem Show-Event gegen Lindsey Vonn in Paris EQ Images

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von André Nedwed (A.Nedwed)
    Kann ich nicht ganz nachvollziehen. Was oder wem will sie sich noch beweisen? Nur wenn sie sich von ihrem Vater losgesagt hat, kann sie befreit aufspielen, ob dass jedoch reichen wird mit ihrer Spielveranlagung wage ich jedoch sehr zu bezweifeln.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Thomas Pirovano ((IV-Rentner))
    Ich finde es gut, dass Marion Bartoli wieder Profi-Tennisspielerin sein will. Sie hat immer noch das Zeug dazu. Ich wünsche ihr gute Trainingseinheiten und freue mich, Sie wieder im März am Fernsehen zu sehen. Viel Erfolg, Marion Bartoli!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen