Niederlagen für die Grand-Slam-Siegerinnen

In der Gruppe weiss haben sich zum Auftakt der WTA Finals die Aussenseiterinnen durchgesetzt. Caroline Wozniacki schlug French-Open-Siegerin Maria Scharapowa, Agnieszka Radwanska setzte sich gegen Wimbledon-Champion Petra Kvitova durch.

Video «Tennis: WTA Finals, Wozniacki-Scharapowa, Schlussphase» abspielen

Wozniacki-Scharapowa: Letzte Punkte

0:26 min, vom 22.10.2014

Maria Scharapowa (WTA 2) und Caroline Wozniacki (WTA 8), die sich als letzte Spielerin fürs Achterfeld qualifiziert hatte, lieferten sich eines der dramatischsten Spiele der gesamten Saison.

12 Breaks, 230 Punkte

Die Partie zwischen der russischen French-Open-Siegerin und der Dänin dauerte drei Stunden und 13 Minuten; erst dank vier gewonnen Games in Folge in der letzten Viertelstunde setzte sich Wozniacki mit 7:6 (7:4), 6:7 (5:7), 6:2 durch.

«Ich bin erschöpft, aber unglaublich glücklich, dass ich es geschafft habe», sagte Wozniacki nach einer Partie, in welcher 230 Punkte gespielt wurden und 12 Service-Durchbrüche zu verzeichnen waren.

Kvitova verliert deutlich

Weitaus klarer viel das Verdikt im zweiten Spiel des Tages aus. Auch in diesem zog eine Grand-Slam-Siegerin den Kürzeren. Die Tschechin Petra Kvitova (WTA 3), welche in Wimbledon triumphiert hatte, unterlag der Polin Agnieszka Radwanska (WTA 6) mit 2:6 und 3:6.

WTA Finals in Singapur
Caroline Wozniacki (Dä/8) s. Maria Scharapowa (Russ/2) 7:6 (7:4), 6:7 (5:7), 6:2. Agnieszka Radwanska (Pol/6) s. Ketra Kvitova (Tsch/3) 6:2, 6:3.
Rangliste Gruppe weiss: 1. Agnieszka Radwanska 1-0. 2. Caroline Wozniacki 1-0. 3. Petra Kvitova 0-1. 4. Maria Scharapowa 0-1.