Oprandi bereits im Brüssel-Viertelfinal

Die Schweizerin Romina Oprandi hat beim WTA-Turnier in Brüssel dank einem doppelten Triumph die Viertelfinals erreicht. Die Bernerin schlug am gleichen Tag erst Melanie Oudin (USA) und profitierte am Abend von der Aufgabe der Deutschen Julia Görges.

Romin Oprandi reckt beide Hände zum Jubel in die Höhe.

Bildlegende: Im Viertelfinal: Romina Oprandi war zweimal am selben Tag siegreich. Keystone

Eigentlich hätte Romina Oprandi (WTA 45) ihr Erstrunden-Match beim Sandplatz-Turnier in Brüssel bereits am Dienstag austragen sollen. Dauerregen zwangen die Veranstalter indes, das Programm umzukrempeln.

Regenpause gut verdaut

Oprandi schien das aber nicht zu stören. Die Bernerin benötigte lediglich 64 Minuten, um auch das 2. Duell mit Melanie Oudin (USA), der Weltnummer 80, für sich zu entscheiden. Mit dem 2. Matchball brachte die 27-Jährige den Sieg ins Trockene.

Görges mit Forfait

Das gedrängte Programm wollte es, dass Oprandi ihren Achtelfinal nur 3 Stunden später absolvieren musste. Doch auch die an Nummer 6 gesetzte Deutsche Julia Görges (WTA 24), gegen die Oprandi in 4 Anläufen bisher nie gewinnen konnte, war kein Hindernis.

Oprandi holte sich den 1. Satz in 50 Minuten mit 6:3. Zum 2. Umgang konnte Görges wegen einer Handverletzung nicht mehr antreten.

Favoritenschreck im Viertelfinal

Im Viertelfinal trifft Oprandi auf Jie Zheng (WTA 51). Die Chinesin warf mit 6:2 und 6:4 die an Nummer 1 gesetzte Caroline Wozniacki (Dä) aus dem Turnier. Das bisher einzige WTA-Duell konnte Oprandi für sich entscheiden.

French Open ohne Bacsinszky

French Open ohne Bacsinszky

Timea Bacsinszky hat die Qualifikation für das Haupttableau der French Open verpasst. Die Lausannerin (WTA 212) unterlag in der 1. Quali-Runde der Kanadierin Sharon Fichman (WTA 117) 3:6 und 6:7 (6:8). Somit werden die Schweizerinnen in Paris mit Romina Oprandi (WTA 45) und Stefanie Vögele (WTA 58) vertreten sein.