Perrin und Golubic früh out – Bacsinszky siegt zum Start

Sowohl für Viktorija Golubic wie auch für Conny Perrin bedeuteten die Startrunden der Sandplatz-Turniere von Prag und Rabat sogleich Endstation. Erfolgreich war einzig Timea Bacsinszky.

Conny Perrin schlägt auf.

Bildlegende: Bot der Favoritin Paroli Conny Perrin. Keystone

Für Conny Perrin setzte es in ihrem 4. Match beim WTA-Turnier in Rabat die erwartete Niederlage ab. Nach 3 Siegen in der Qualifikation (unter anderem gegen ihre britische Verlobte Tara Moore) kam in der Startrunde des Haupttableaus das Out.

Perrin (WTA 199) schlug sich aber gegen die topgesetzte Russin Anastasia Pawljutschenkowa (WTA 16) sehr achtbar. Nach dem verlorenen 1. Satz (2:6) machte Perrin im 2. Umgang einen Breakrückstand wett und zwang Pawljutschenkowa ins Tiebreak. Dieses entschied die Russin trotz eines zwischenzeitlichen 3:5-Rückstands mit 8:6 für sich.

Bacsinszky wird Favoritenrolle gerecht

Timea Bacsinszky (WTA 27) startete in Rabat dagegen erfolgreich. Die als Nummer 2 gesetzte Schweizerin, die zweimal ihren Aufschlag abgeben musste, bezwang in der Startrunde die Schwedin Johanna Larsson (WTA 54) letztlich klar mit 6:3, 6:1.

In der 2. Runde trifft die Waadtländerin nun auf die Amerikanerin Catherine Bellis (WTA 59). Die beiden trafen auf der WTA-Tour noch nie aufeinander.

Golubic chancenlos

Im Gegensatz zu Perrin und Bacsinszky stand Landsfrau Viktorija Golubic (WTA 55) beim Turnier in Prag komplett auf verlorenem Posten.

Die Fed-Cup-Spielerin kassierte beim 1:6, 1:6 gegen die Russin Natalja Wichljanzewa (WTA 77) schon die 5. Erstrunden-Niederlage in dieser Saison. Golubic steht 2017 bei einer Matchbilanz von 3:10. Lediglich in Dubai, Miami und Biel konnte die Zürcherin einen Match gewinnen.

Sendebezug: Radio SRF 3, Bulletin von 16:30 Uhr, 02.05.17

Resultate