Zum Inhalt springen

Header

Video
Bencics Saisonbilanz und ein Ausblick
Aus Sport-Clip vom 04.11.2019.
abspielen
Inhalt

Rückblick auf Bencics Saison Ein herausragendes Jahr und ein Versprechen für 2020

Die Saison von Belinda Bencic ging zwar mit einer Enttäuschung zu Ende. Dennoch darf sie sehr zufrieden zurückblicken.

Belinda Bencic hatte sich sicher ein anderes Ende dieses Tennisjahres gewünscht. Die Aufgabe im Halbfinal der WTA Finals in Shenzhen gegen Jelina Switolina war für die Ostschweizerin eine grosse Enttäuschung. Trotz des bitteren Endes darf sie aber auf ein herausragendes Jahr zurückblicken.

Bencic gewann die Turniere in Dubai und Moskau und erreichte an den US Open erstmals einen Grand-Slam-Halbfinal. Sie kehrte wieder in die Top 10 zurück und qualifizierte sich auf den letzten Drücker als erste Schweizerin seit Martina Hingis 2006 für das Saisonfinale der besten 8.

Dass es so gut wird, hätte ich nicht erwartet.
Autor: Belinda Bencic

Die Qualifikation in Moskau für die WTA Finals war Bencics «Lieblingsmoment» in diesem starken Jahr. «Ich bin sehr zufrieden mit der Saison. Dass es so gut wird, hätte ich nicht erwartet», resümiert die 22-Jährige. Ein Grund für die guten Resultate war sicher auch, dass sie von grossen Verletzungen weitgehend verschont blieb.

Unter anderem wegen Blessuren war Bencic Ende 2017 nur noch auf Position 165 der Weltrangliste klassiert. In dieses Jahr startete sie von Platz 54, beendet es nun auf Rang 8. «Ich bin nun dort, wo ich hingehöre. Ich glaube nun wirklich an mein Spiel und gehe mit sehr viel Selbstvertrauen ins 2020.»

WTA Finals und Top 10 als Ziel für 2020

Für die nächste Saison nennt Bencic auch bereits Ziele. «Es wäre schön, wenn ich mich wieder für die WTA Finals qualifizieren könnte. Das würde bedeuten, dass ich eine konstante Saison hatte. Und ich will in den Top 10 bleiben.» Um diese Ziele zu erreichen, müsse sie aber noch an vielen Sachen arbeiten, sowohl spielerisch als auch mental.

Sie wird uns 2020 ganz viel Freude bereiten.
Autor: Heinz GünthardtSRF-Experte und Fed-Cup-Captain

Heinz Günthardt, SRF-Experte und Fed-Cup-Captain, gerät ob Bencics Saison ins Schwärmen. «Es gibt keine Spielerin, die das Spiel besser liest als Belinda. Zudem hat sie sich in der Defensive und beim 1. Service verbessert.» Günthardt blickt sehr zuversichtlich in die Zukunft. «Wenn sie fit ist und sich in der Defensive entsprechend bewegen kann, gehört sie zu den Allerbesten. Sie wird uns 2020 ganz viel Freude bereiten.»

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 2.11.2019, 11:30 Uhr

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Seppli Moser  (Moser)
    Frau Bencic ist eine Grosse, ganz klar
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Peter Mueller  (Elbrus)
    Bencic hat sich weit nach vorne gespielt und gekämpft. Sehr weit. Es wird 2020 auch wieder was zurückgehen wenn Sie bis April etwa 1400 Ranking Punkte verlieren wird. Wichtig ist, dass Belinda Ihr Team erweitert, und unbedingt einen vollamtlichen Physio einstellt. Das kann und wird die Verletzungen etwas reduzieren - was auf der Tour viel ausmachen kann. Am Geld liegt es kaum, mit mehr als 4 Mio. hat Sie ein gutes Jahressalär und im Total über 7.5 Mio. eingenommen. (Preisgelder)
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von jean-claude albert heusser  (jeani)
    Wenn Belinda mental noch etwas stärker und im Spiel konstanter wird, darf man sich auf die kommende Saison und WTA Tour aus Schweizersicht freuen! Gute Genesung, Erholung und viel Glück!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen