Schweizerinnen trotz starken Startsätzen out

Viktorija Golubic und Stefanie Vögele sind beim WTA-Turnier im polnischen Katowice ausgeschieden. Die 23-jährige Golubic unterlag der fast 100 Plätze vor ihr klassierten Ungarin Timea Babos (6:1, 4:6, 5:7). Vögele scheiterte an der Polin Magda Linette.

Viktorija Golubic

Bildlegende: Viktorija Golubic EQ/Archiv

Im Entscheidungssatz machte Golubic (WTA 137) ein Doppelbreak wett und führte zwischenzeitlich sogar mit 5:4. Beim Stand von 5:6 hatte die Schweizerin dann nochmals einen Breakball zum Ausgleich.

Babos (WTA 39) wehrte ihn aber ab und machte wenig später, nach 2:08 Stunden Spielzeit, den Sack zu. Wie eng die Partie war, zeigt auch das Punkteverhältnis von 95:94 zugunsten der 23-jährigen Zürcherin.

Golubic verpasste damit ihren erstmaligen Einzug in einen Viertelfinal auf WTA-Stufe. Im Ranking wird sie kommenden Montag ca. auf Platz 130 steigen und damit ein neues Karrierehoch erreichen.

Auch Vögele nach starkem Startsatz ausgeschieden

Stefanie Vögele (WTA 117) musste im Achtelfinal ebenfalls die Segel streichen. Die Aargauerin verlor gegen die Einheimische Magda Linette (WTA 104) nach starkem Startsatz (6:1) wie ihre Landsfrau in 3 Sätzen (6:1, 5:7, 2:6).

Der Knackpunkt zu Gunsten der Polin ereignete sich im 2. Durchgang, als sie beim Stand von 5:5 mächtig aufdrehte, den Satzausgleich schaffte und den Schwung gleich mitnahm. Vögele wurde regelrecht überrollt und kam nach 2 Gegenbreaks in Folge im Entscheidungssatz nicht mehr zurück.

Sendebezug: Radio SRF 1, Abendbulletin, 07.04.16, 18:45 Uhr

Resultate