«Tennis needs Maria!» – wirklich, WTA?

Ein Tweet der Profivereinigung WTA sorgte in der Tenniswelt für mächtig Wirbel. Dort hiess es, dass das Tennis Maria Scharapowa brauche. Die Reaktionen folgten auf dem Fuss.

Maria Scharapowa.

Bildlegende: Bereits vor ihrem Comeback das Thema Nummer 1 Maria Scharapowa. Reuters

Die WTA verschickte gestern auf ihrem offiziellen Twitter-Kanal folgenden Tweet: «Tennis needs Maria! Sharapova's rivals are looking forward to her return.» Übersetzt: «Das Tennis braucht Maria! Scharapowas Rivalinnen freuen sich auf ihre Rückkehr.»

Die Vorfreude auf das Comeback der Russin, die am 26. April nach ihrer 15-monatigen Dopingsperre wieder spielberechtigt sein wird, scheint bei der Konkurrenz aber keineswegs gross zu sein. Alizé Cornets (WTA 46) Reaktion auf den Tweet war unmissverständlich: «.@WTA excuse me ...??».

Alizé Cornet ist nicht mit der WTA einverstanden.

Bildlegende: Vielsagender Tweet Alizé Cornet ist nicht mit der WTA einverstanden. Twitter

Streitpunkt Wildcards

Beide Tweets wurden mittlerweile gelöscht, das Thema dürfte damit aber kaum erledigt sein. Die zahlreichen Wildcards, die Scharapowa bereits zugesprochen erhalten hat (unter anderem Madrid und Rom), kommen nicht überall gut an.

Fraglich ist noch, ob auch die French Open und Wimbledon Scharapowa eine Wildcard zur Verfügung stellen werden. Die Italienerin Francesca Schiavone, Paris-Gewinnerin von 2010, hat dazu eine klare Meinung.

Video «Exhibition Game zwischen Puig und Scharapowa (sntv)» abspielen

Exhibition Game zwischen Puig und Scharapowa (sntv)

2:09 min, vom 16.12.2016