So überwinden Prominente ihren «Sauhund»

Komiker Marco Rima, Elefantentrainer Franco Knie und Ex-Sportlerin Anita Weyermann verraten, wie ihr persönlicher Schweinehund aussieht und wie sie ihn überwinden.

Porträt von Marco Rima.

Bildlegende: Marco Rima. zvg

«Der ‹Sauhund› gewinnt leider immer wieder mal», sagt Komiker Marco Rima. Umso grösser sei seine Freude, wenn er seinen inneren Schweinehund überwinden könne und am Morgen auf den Hometrainer steige. Und zum Glück seien da noch seine vier Kinder. «Die zwei Kleinen halten mich fit, und die Grossen auf Trab!»

«  Sind Sie schon einmal um 10 Uhr morgens vor einem schicken Hometrainer gestanden und haben sich gefragt, ob sich dieses unnötige Abstrampeln nach zwei Tassen Cappuccino und einem Buttergipfeli noch lohnt? Ich schon, fast jeden Morgen! Aber wenn ich diesen ‹Sauchaib› dann doch überwunden habe, ist die Freude gross – also bis zum nächsten Morgen! »

Marco Rima
Komiker

Franco Knie mit Elefanten in der Zirkusmanege.

Bildlegende: Franco Knie. Keystone

Mit seinen Elefanten ist Franco Knie täglich in Bewegung. Dank frühmorgendlicher Meditation bleiben Körper und Geist in Topform. Die beiden Zwillinge halten ihn zusätzlich auf Trab. Und trotzdem: Auch Franco Knie kämpfe ab und zu mit seiner Motivation, sagt er. Schliesslich trainiert er Elefanten und keine Schweinehunde.

«  Ich kämpfe nicht immer mit meinem inneren Schweinehund, aber immer öfters! Er ist ein Gefühl zwischen Verstand und Instinkt: Der Kopf sagt ja, die Sinne nein. Das kann in jeder Lebenssituation vorkommen. Wenn ich aber daran denke, wie befriedigend es ist, wenn ich ihn überwinde und mich bewege, dann kann ich ihn besiegen. »

Franco Knie
Elefantentrainer

Porträt von Anita Weyermann.

Bildlegende: Anita Weyermann. zvg

1997 gewann Anita Weyermann WM-Bronze über 1500 Meter. Heute ist die 37-Jährige vierfache Mutter. Ihre Tochter Lara ist drei, die Drillinge Anja, Simona und Roman sind eineinhalb Jahre alt. Als ehemalige Spitzenläuferin kenne sie ihren inneren Schweinehund nur zu gut, sagt sie. Aber sie kenne auch die Antwort, die ihn zum Schweigen bringe: «Gring abe u seckle!»

«  Wer als Spitzensportler nicht über die Schmerzgrenzen hinausgeht, der kommt nicht weiter. Heute suche ich nicht mehr so sehr die Grenzen wie früher. Aber das Wissen, wie ich meinen inneren Schweinehund überwinde, hilft mir im Alltag: Ich stosse auch mal einen Wagen mit vier Kindern den Berg hoch. »

Anita Weyermann
Ex-Sportlerin