Zum Inhalt springen
Inhalt

SRF bewegt Spotify: Die Renn-Playlist von Mona Vetsch

Die SRF 3-Moderatorin bewegt sich gerne, gerät dabei aber selten unter Sportverdacht. Und wenn, dann dank dieser Playlist, die Musik für jeden Aggregatzustand enthält.

Zum Sport hat Mona Vetsch ein eher ambivalentes Verhältnis, in dem die Musik eine zentrale Rolle spielt: «Ich jogge nicht. Ich will einfach eine Stunde in Ruhe Musik hören, deshalb renne ich durch den Wald.» Ihre Playlist bietet nicht nur Anschub-Motivation, Midtempo-Perlen und echte musikalische Peitschen, sondern enthält auch entspannte Töne für's Dehnen danach. Musik für alle Fälle eben!

Smartphone mit Mona Vetsch auf Display vor Waldweg.
Legende: MoVe, Mona Vetsch! SRF/Keystone
Eine gute Renn-Playlist enthält Musik für jeden Aggregatszustand. Unter uns: Sie funktioniert auch super im Auto oder in der Badewanne.

Packungsbeilage: Monas Songs und ihre Nebenwirkungen

Mighty Mighty Bosstones
und Big Zis

Anschub-Motivation. Laut und kräftig.
Cake und No WyldEchte Midtempo-Perlen.
Sisters of Mercy
und A Perfect Circle
Musikalische Peitschen. Weiter! Auch wenn es weh tut.
Moby und KwabsPlötzlich läuft's total easy. Runner's High?
Vielleicht geht auch nur der Weg bergab.
New Model ArmyDer innere Schweinehund liegt tot am Boden.
Ich steige lächelnd über ihn hinweg.
Brenmar und UNIIQU3Perfekt für das Dehnen danach.

Da die Playlist nie so vollständig wie die Erschöpfung nach dem Sport ist, hat Mona die Frage nach weiteren Songs ins soziale Netz geworfen und so den einen oder anderen guten Fang gemacht.

So viel Input – reicht sicher wieder für eine Runde mit dem Rasenmäher!

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von N/A, Kt. ZH
    Könnte da jetzt eine Menge Songs aufzählen, die mich beim Joggen anpeitschen, aber um jetzt einfach mal spontan einen raus zu hauen: "Always on the Run" von Lenny Kravitz darf nicht fehlen! Allein schon Slash's kurzes Gitarren-Solo ist ein Kickstart für sich... :)
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Marco Grab, Küttigen
    ui, zwei mal new model army auf der liste... wahnsinn! besser geht's eigentlich fast nicht ;) zum dehnen könnte man ja dann auch noch 'nothing touches' einwerfen. danke mona für die liste und die erinnerung, dass ich unbedingt all meine nma-cds wieder hervorkramen muss, die liegen schon viel zu lange ungehört herum.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen