Zum Inhalt springen

SRF bewegt Video: Philippe Gerber mutiert zur Kampfsau

Hart, härter, Kickboxen. Im Fight mit seinem inneren Schweinehund geht der Moderator an seine Grenzen – und Trainer Thomas Hladky pusht ihn noch ein gutes Stück darüber hinaus. Gibt Gerber auf oder der Schweinehund klein bei?

Schweiss und Testeron liegen in der Luft. Philippe Gerber steht vor dem Gym und ahnt langsam, was auf ihn zukommt: «Ich glaub' da drin geht's wirklich ab, es riecht etwas streng!» Dafür, dass die Luft noch dicker wird, sorgt Kickbox-Trainer Thomas Hladky. Er hat unter anderem zwei Weltmeistertitel im Lebenslauf stehen, und die gibt es nicht ohne knallhartes Training. Sobald die Einheit beginnt, wechselt sein Tonfall von freundlich zu unerbittlich. Die erste Botschaft an den Kickbox-Novizen: «Wenn du kotzen musst – die Toilette ist in der Garderobe!» Na dann, los geht's.

Er hat's auf mich abgesehen!
Autor: Philippe Gerberhat eine böse Vorahnung

Schon bevor Fäuste und Füsse fliegen, fliesst der Schweiss. Bereits beim Aufwärmen läuft Phillippe Gerber heiss. Dafür gibt's aufmunternde Worte vom Coach: «Du machst das nicht schlecht, aber ich krieg dich schon noch klein!» Ein Lob, eine Kampfansage – jetzt geht es dem inneren Schweinehund an den Kragen. Mit Schlägen, Tritten, Liegestützen und Strecksprüngen im Akkord. Wenn die Aufgabe hart ist, macht Thomas Hladky ganz schnell klar: es geht noch härter. «Jetzt wird mir langsam schlecht», stöhnt Philippe Gerber. Letzter Ausweg Toilette?

An die Säcke, ihr Säcke!
Autor: Thomas HladkyTrainer und Motivationskünstler

Nein. Gerber kämpft. Mit dem Boxsack, den Aufgaben und vor allem mit dem inneren Schweinehund. «Das ist brutal», japst er zwischen zwei Übungen, «du hast das Gefühl jetzt ist wirklich fertig, dann gibt er noch einen drauf.» Der Trainer, nicht der Schweinehund. Aber die Grenzen zwischen den beiden verschwimmen so nahe am Delirium ohnehin. Die Einheit endet mit zehn gepflegten Schlägen in die Magengrube, auch die steckt Philippe Gerber noch weg und ist im Anschluss seltsam euphorisch: «Mit einem Coach wie ihm kotzt du den inneren Schweinehund aus», sagt er und lächelt glücklich, nicht gequält.

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Philppe G., SRF 3
    Hallo Birdy! Danke für deinen Support! Und wegen meiner Zahnlücke: Ich hatte vor dem Training zwei Zusatzoptionen, entweder die Lücke schliesst sich durch einen gezielten seitlichen Box, oder aber sie wird noch grösser. Zum Glück blieb alles beim Alten ;-) lieber Gruss, Flipper.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Bernd B., Basel
    SRF versucht den Sport, der durch mehrere junge Straftäter ein schlechtes Image bekommen hat, aufzupolieren. Das macht alles nur noch unsympathischer.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von roger vogel, 6244 nebikon
    Hipe Flipper 'Gärber fighter' Respäkt Flipper- das isch erste Sahne wie du alles gisch. Aber sag emol, die Zahnlugge hesch die scho vor em Thai Boxe kha? Ha scho immer gwüsst das du e Kampfsau bisch...nit umsuscht isch din Nickname Flipper!!! Coole Sach was du/ihr do möchit...mal luege wie ich mich im Juni cha 'mit-bewege' ;-) Viel Spass mit eune Actions und sportliche Unternähmige- wiiter so! Ganz Liebi Griess birdy
    Ablehnen den Kommentar ablehnen