Redeschwall im Schafspelz

Sie sind unscheinbar, doch ihre Texte haben es zünftig in sich. Die beiden Slam-Poetinnen Lara Stoll und Martina Hügi sind seit 2012 auch erfolgreich als Team unterwegs.

Video «Auftritt Lara Stoll und Martina Hügi» abspielen

Auftritt Lara Stoll und Martina Hügi

5:58 min, aus Giacobbo / Müller vom 29.9.2013

Die beiden Slam-Poetinnen Lara Stoll und Martina Hügi gewannen 2012 den ersten nationalen Teamwettbewerb im Poetry Slam. Einen Text über ihre Heimat verwandelten die beiden Wortakrobatinnen in ein unterhaltsames Spektakel über den steinigen Lebensweg als Thurgauer. Sie müssen es ja schliesslich wissen: Lara Stoll ist in Rheinklingen aufgewachsen, Martina Hügi in Tägerwilen und beide sind in Kreuzlingen zur Schule gegangen.

Lara Stoll und Martina Hügi machen Kampfposen in die Kamera

Bildlegende: Die Slam-Poetinnen Lara Stoll und Martina Hügi stehen seit 2012 zusammen auf der Bühne. Stoll & Hügi

Heute wohnen sie in Winterthur und räumen in der Poerty-Slam Szene fleissig Preise ab. Lara Stoll – ehemalige Schweizer- und Europameisterin – ist 2011 als bisher jüngste Künstlerin mit dem Thurgauer Kulturpreis ausgezeichnet worden.

Vielleicht ist es kein Zufall, dass die beiden Solokünstlerinnen hin und wieder gemeinsame Sache machen. Denn neben ihrer Ostschweizer Herkunft hätten sie auch beinahe denselben Beruf gewählt: Beide haben die pädagogische Maturität abgeschlossen. Martina arbeitet Teilzeit als Primarlehrerin, während Lara mittlerweile an der Zürcher Hochschule der Künste Film studiert.

Unscheinbar frech

Die beiden zierlichen jungen Frauen wirken auf den ersten Blick harmlos und brav – zumindest bis sie den Mund aufmachen. Sie führen rotzfreche, schräge Texte auf, die die Zuschauer vor den Kopf stossen und die Realität solange verbiegen, bis man gewillt ist, sie aus anderen Blickwinkeln zu betrachten.

Am 29. September um 22:15 sind die beiden Poetinnen zum Staffelstart bei Giacobbo/Müller zu Gast.

Sendung zu diesem Artikel