Stiller Has bei «Giacobbo / Müller»

Am Sonntag sind «Stiller Has» zu Gast bei «Giacobbo / Müller». Die Berner Band mit Frontmann Endo Anaconda steht seit 25 Jahren auf der Bühne. Anlässlich dieses Jubiläums veröffentlichte sie das Live-Album «Alterswild», aufgenommen während ihres letztjährigen Auftritts am Gurtenfestival.

Seit 2006 sind «Stiller Has» zu viert unterwegs, nachdem die Band 1989 von Endo Anaconda und Balts Nill in Bern gegründet wurde und zu Beginn als Duo auftrat. Als Gastmusiker war René «Schifer» Schafer bereits seit der ersten CD-Produktion mit dabei, erweiterte das Duo als festes Mitglied aber erst 2000. Heute ist er das «unverzichtbare linke Ohr des Hasen» und bildet zusammen mit Anaconda, Markus Fürst (Drums) und Salome Buser (Bass) die heute vierköpfige Band. Balts Nill verliess «Stiller Has» nach 15 gemeinsamen Jahren 2005, um sich neuen Projekten zu widmen.

Endo Anaconda wurde in Burgdorf als Sohn einer Österreicherin und eines Schweizer Polizisten geboren. Als er fünfjährig war, verunglückte sein Vater tödlich. Mit zwölf kam er nach Klagenfurt auf das Internat, wohin seine Familie schliesslich auch auswanderte. Obwohl er seine Sommerferien regelmässig bei seinen Grosseltern im Emmental verbrachte, kehrte er erst Anfang der Achtzigerjahre in die Schweiz zurück. Zwei Jahre lang arbeitete er als Hubstapelfahrer in einem Shoppingcenter in Schönbühl, bevor er als Sänger von «Die Alpinisten» 1985 auf Balts Nill traf. Vier Jahre später gründeten sie zusammen «Stiller Has».

Authentisch waren sie schon immer

Nun, auch «alterswild». Dass sie auf der Bühne alles geben, egal vor wie vielen Zuschauern, gebietet ihnen ihr «Hasenkodex». Sie sprechen von Liebe zur Musik und Respekt vor dem Publikum. So sind «Stiller Has» teilweise sicher wild, aber auch im zunehmenden Alter noch alles andere als alt.

Giacobbo / Müller

Sonntag, 19. April 2015, um 22.10 Uhr auf SRF 1.

Sendung zu diesem Artikel