Zum Inhalt springen

Kochen & Backen Myriam bei den Meisterbäckern

Sie entlockt ab 3. Dezember den Schweizern Meisterbäckern ihre grössten Backgeheimnisse: Myriam Zumbühl ist das Gesicht der neuen Backsendung «Myriam und die Meisterbäcker» im Vorabendprogramm von SRF 1. Dabei hätte sie nie gedacht, dass sie mal beim Fernsehen landet.

Legende: Video Myriam Zumbühl besucht die besten Schweizer Meisterbäcker. abspielen. Laufzeit 1:43 Minuten.
Vom 26.11.2012.

Die quirlige Journalistin und Kochbuchautorin Myriam Zumbühl startete ihre Radiokarriere im zarten Alter von 15 Jahren als Jungreporterin bei DRS 3, absolvierte dort nach der Matura die journalistische Grundausbildung von Schweizer Radio DRS und war in der Folge als Moderatorin und Reporterin tätig.

Nun geht sie fürs Schweizer Fernsehen auf die Suche nach den grössten Backgeheimnissen der Schweizer Meisterbäcker. Für «Myriam und die Meisterbäckerin» schlüpft die 35-Jährige in die Rolle des Lehrlings und bäckt zusammen mit einigen der talentiertesten Meisterbäcker ihr Lieblingsrezepte.

Die leidenschaftliche Hobbyköchin und Kochbuchautorin hat den Patisserie- und Bread-Baking Lehrgang am French Culinary Institute in New York abgeschlossen und arbeitet heute als freischaffende Food-Journalistin für Print und Radio.

Myriams Antworten rund ums Backen

Welche Backzutat darf bei dir nie fehlen?
Ein Würfel frische Hefe. Wenn es sein muss, setze ich damit mitten in der Nacht einen Brotteig an.

Wieso isst man das Dessert immer erst am Schluss?
Das Dessert, und sei es noch so klein, ist der krönende Abschluss beim Essen. Das kann ein Täfeli feine Schoggi oder ein Stück Kuchen sein. Der Spitzenkoch Martin Dalsass bringt es in der Sendung auf den Punkt: «Es ist das letzte, woran man sich bei einem Essen erinnert.» Also muss es gut sein!

Hand aufs Herz: Welches Backrezept beherrschen andere besser als du?
Da gibt es viele. Zum Beispiel den perfekten nassen Zitronencake, den hab ich bis heute noch nicht geschafft. Aber kommt Zeit, kommt Rat.

Auf welches Backutensil könntest du nie verzichten?
Meine Küchenmaschine.

Was können Schweizer am besten backen?
Wir Schweizer sind gut im Backen mit all dem, was uns die Natur gibt. Aus den einheimischen Äpfeln gibt es tolle Wähen, aus den Rüebli den weltbesten Rüeblicake, den Zwetschgen-Pflaumenkuchen. Und natürlich ist es schön, wenn man je nach Region immer eine andere Spezialität findet. Den Appenzeller Biber, den Luzerner Birrenweggen oder die Bündner Nusstorte. Unsere Gebäcke sind ein toller Spiegel unserer Landschaft und unseres Lebens.

Muss ein Backrezept immer süss sein?
Auf keinen Fall. Quiches, die salzigen Wähen, sind doch etwas herrliches. Oder pikante Strudel mit Kartoffel und Taleggio.

Bei welchem Gebäck schmilzt du dahin?
Ich habe wahnsinnig gerne Éclaires. Knuspriger Teig, seidige Crème und eine Zuckerglasur: alles perfekt beim Éclaire.

Bei wem würdest du am liebsten in die Backstube schnuppern gehen?
Das geht leider nicht mehr: bei Audrey Hepburn. Die Schauspielerin war eine begnadete Gastgeberin und zauberte aus einfachsten Zutaten etwas ganz Tolles. Mit Blick über den Genfersee hätten wir in ihrer Küche wohl einen Apfelkuchen mit Früchten aus dem eigenen Garten gebacken. Ich bewundere vieles an ihr: ihren Lebensmut, ihre Bescheidenheit, ihre natürliche Grazie. Manche Leute sind Glitter, andere sind Gold. Ihr Stern strahlt noch heute ganz hell.

Das Schweizer Radio und Fernsehen zeigt «Myriam und die Meisterbäcker» vom 3. bis 21. Dezember 2012, jeweils wochentags um 18.15 Uhr auf SRF 1.