Zum Inhalt springen
Inhalt

Unternehmen Chronik und Archiv

Die Geschichte des Unternehmens Schweizer Radio und Fernsehen beginnt offiziell am 1. Januar 2011 – mit der Zusammenführung von Schweizer Radio DRS und Schweizer Fernsehen. Die Anfänge elektronischer Medien in der Schweiz liegen dann schon etwa 100 Jahre zurück.

Die Geschichte der elektronischen Medien beginnt Anfang des 20. Jahrhunderts mit der Pionierzeit des Radios. Das Medium Fernsehen folgt, erstmals wird es 1939 an der Landesausstellung einem breiten Publikum vorgeführt.

Radiochronik

Die Geschichte des Radios in der Schweiz lässt sich grob in sechs Phasen einteilen – von der Pionierzeit bis ins digitale Zeitalter:

Radio in der Schweiz

1911 bis 1930:
Pionierzeit
Die Anfänge des Radios gehen bis vor den ersten Weltkrieg zurück. Armeeangehörige, Universitätsdozenten und Einzelpersonen erprobten ab 1911 die drahtlose Telegrafie und Telefonie. Die erste kommerzielle Nutzung des Radios in der Schweiz erfolgte jedoch erst ab 1922 im Rahmen des internationalen Radiotelegrammverkehrs. 1923 bewilligten die Bundesbehörden Versuche für Lokalradios. Feste Sendefrequenzen waren jedoch nicht bekannt.

1931 bis 1938:
Ausbau des nationalen Rundfunks
Die regionalen Radioorganisationen schlossen sich zur Schweizerischen Rundspruch-Gesellschaft (SRG) zusammen. Es entstanden sprachregionale Einheitsprogramme für die Schweiz. Der Empfang war ab 1930 nicht mehr nur über Kopfhörer sondern neu auch über Lautsprecher möglich.

1939 bis 1945:
Staatliche Programmaufsicht während der Kriegszeit

Mit der Mobilmachung wurde die Konzession der SRG sistiert und das Radio direkt der Aufsicht durch die Bundesbehörden unterstellt. Das Radio wurde gezielt als Medium zur Information der Bevölkerung eingesetzt.

1945 bis 1960: Programmausbau und technischer Fortschritt
Nach Kriegsende setzte der Bundesrat die Sendekonzession der SRG wieder in Kraft. Das Radio wurde zum populären Informations- und Unterhaltungsmedium.

1961 bis 1982: Neupositionierung des Radios im Fernsehzeitalter
Mit dem Aufkommen des Fernsehens verlor das Radio einen Teil seiner Bedeutung. Die Hörgewohnheiten veränderten sich und das Radio wurde weitgehend zum Begleitmedium.
1983 bis heute: Digitalisierung und Programmausbau
Das Radio erlebte durch die behördliche Bewilligung neuer Radioprogramme einen Aufschwung. Neue Technologien ermöglichen die Digitalisierung des Radioempfangs.

Fernseharchiv

Das Archiv von SRF bietet einen szenischen Rückblick auf die Schweizer Fernsehgeschichte. Das SRF-Videoarchiv ist auf SRF Play und im Youtube-Kanal «SRF Archiv» abrufbar.