Zum Inhalt springen

Sendungskosten allgemein Nachrichtensendungen, Magazine und Talks

Vielfältige und sachgerechte Informationssendungen, insbesondere über politische, wirtschaftliche und soziale Zusammenhänge, gehören zu den Kernaufgaben von SRF. Mit tagesaktuellen Nachrichtensendungen, Magazinen und Diskussionssendungen trägt SRF zur Meinungsbildung des Publikums bei. Durch Themenschwerpunkte stösst SRF Debatten über ganz unterschiedliche Fragestellungen an.

Täglich sind auf SRF 1 über zweieinhalb Stunden aktuelle Informationssendungen im Programm. Immer dann, wenn ein geplantes oder ungeplantes Grossereignis die Bevölkerung bewegt, baut SRF die Informationsberichterstattung nochmals aus – mit Sondersendungen oder verlängerten Nachrichten. Bei der Berichterstattung kann SRF auf ein weltumspannendes Auslandkorrespondentennetz sowie Inlandkorrespondentinnen und -korrespondenten in allen Regionen der Schweiz zurückgreifen. An Wahl- und Abstimmungssonntagen liefert das «Abstimmungsstudio» den ganzen Nachmittag laufend aktualisierte Resultate und Analysen zu nationalen, kantonalen und kommunalen Vorlagen. Ebenso sind wichtige Parlamentsdebatten im Bundeshaus, relevante Pressekonferenzen oder Übertragungen vom Swiss Economic Forum und vom World Economic Forum live im Programm. Wie bei allen Sendungsformaten legt SRF auch bei den Informationssendungen ein besonderes Augenmerk auf Leistungen für Sinnesbehinderte. Neben der Untertitelung praktisch aller Formate werden die «Tagesschau»-Hauptausgabe und «SRF Meteo» ab 19.30 Uhr live auf SRF info in Gebärdensprache ausgestrahlt.

Insgesamt investiert SRF jährlich 52,6 Millionen Franken in die tagesaktuellen Nachrichtensendungen. Davon entfallen 21,4 Millionen Franken auf sämtliche Ausgaben der «Tagesschau». Eine Folge von «Glanz & Gloria» inklusive Weekend- und Spezialsendungen kostet circa 14’000 Franken. Eine noch exaktere Aufstellung der Kosten nach Sendegefässen ist nicht möglich und nicht sinnvoll, da die tagesaktuellen Sendungen in einem integrierten Produktionsprozess hergestellt werden. Verschiedene Mitarbeitende in technischen Berufen, die Korrespondenten und die Wirtschaftsredaktion liefern täglich Material für unterschiedliche Formate. Eine genaue Erfassung der Arbeitszeit nach Sendung wäre im Alltag nur mit einem ungerechtfertigten Aufwand möglich, der zulasten der Qualität der Produktionen ginge.

Tagesaktuelle Informationssendungen

Studio «Tagesschau»
Legende: Studio «Tagesschau» SRF

«Tagesschau»

Die «Tagesschau» vermittelt einem breiten Publikum sieben Tage pro Woche, 365 Tage im Jahr einen Überblick über das Geschehen des Tages in Politik, Wirtschaft, Kultur und Sport – im In- und Ausland. Sie gewichtet die einzelnen Ereignisse, bildet Schwerpunkte und leistet Einordnungen. Die «Tagesschau»-Redaktion produziert täglich über eine Stunde News, verteilt auf fünf Sendungen: um 12.45 Uhr, um 18.00 Uhr, um 18.59 Uhr, in der Hauptausgabe um 19.30 Uhr und in der «Tagesschau Nacht». Bei besonderen Ereignissen wird innert kürzester Zeit eine Sondersendung «Tagesschau Spezial» ins Programm aufgenommen. Auch Sondersendungen, zum Beispiel zu den Wahlen in Frankreich oder Deutschland, werden in der Regel von der «Tagesschau»-Redaktion bestritten.

Arthur Honegger, Moderator «10vor10»
Legende: Arthur Honegger, Moderator «10vor10» SRF

«10vor10»

Bei «10vor10» erhalten die Zuschauerinnen und Zuschauer von Montag bis Freitag eine substanzielle Vertiefung zu den Schlagzeilen und Ereignissen des Tages aus dem In- und Ausland. Neben dem thematischen Schwerpunkt im Fokus berichtet das Nachrichtenmagazin über die wichtigsten Themen aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft, Kultur und Gesellschaft. Die Sendung profiliert sich mit gut recherchierten Hintergrundgeschichten, überraschenden Ansätzen und starken Reportagen. Markenzeichen von «10vor10» sind Schwerpunkte und Serien, die ein Thema aus verschiedenen Blickwinkeln beleuchten. Jede Woche ist ist mindestens auch ein Beitrag in der Sendung, der sich ganz bewusst dem «Constructive journalism» annimmt und Lösungen anstatt Probleme in den Fokus nimmt.

Sabine Dahinden, Moderatorin «Schweiz aktuell»
Legende: Sabine Dahinden, Moderatorin «Schweiz aktuell» SRF

«Schweiz aktuell»

Wochentags berichtet «Schweiz aktuell» über die wichtigsten kantonalen, regionalen und kommunalen Themen. Die Berichterstattung erfasst alle Landesteile und zeigt die Schweiz in ihrer ganzen Vielfalt. Livereportagen von aktuellen Schauplätzen und Interviews mit Inlandkorrespondenten bilden ein wichtiges Merkmal von «Schweiz aktuell». In regelmässigen Schwerpunktwochen werden aktuelle, aber manchmal auch spezielle, überraschende Themen vertieft. Unter dem Titel «Schweiz aktuell extra» sind punktuell Langzeitreportagen im Programm, dank welchen das Publikum einen Einblick an Orte erhält, die sonst kaum zugänglich sind. Mit «Im Schatten der Burg» widmete «Schweiz aktuell» den traditionellen Sommerschwerpunkt dem bäuerlichen Leben im Mittelalter.

Nicole Berchtold, Moderatorin «Glanz & Gloria»
Legende: Nicole Berchtold, Moderatorin «Glanz & Gloria» SRF

«Glanz & Gloria»

«Glanz & Gloria» gewährt von Montag bis Freitag Einblick in verschiedenste gesellschaftliche Welten. Ob Kino- oder Theaterpremieren, Vernissagen, Plattentaufen oder Hochzeiten – «G&G» ist dort vor Ort, wo es etwas mitzuerleben gibt. «Glanz & Gloria» stellt Kulturschaffende jeglicher Art in den Vordergrund, spürt neue Talente auf, porträtiert spannende Menschen aus dem aktuellen gesellschaftlichen Geschehen und stellt auch mal Prominente vor ganz neue Aufgaben. «Glanz & Gloria» betreibt People-Journalismus mit Respekt und Niveau. In «G&G Weekend» stehen prominente Gäste und ihre Sicht der Dinge im Zentrum: ihre Erfolge oder Misserfolge, ihre Haltung und Meinung zu aktuellen People-Themen oder zu gesellschaftlichen Höhepunkten der Woche.

Das Team von «SRF Meteo»
Legende: Das Team von «SRF Meteo» SRF

«SRF Meteo»

Viermal täglich informiert «SRF Meteo» das Fernsehpublikum über das aktuelle Wetter und die Aussichten für die nächsten Tage. Für die Prognosen werden modernste meteorologische Technologien, feinmaschige Datenmodelle und präzise Prognosemodelle verwendet, die möglichst genaue Vorhersagen und zuschauerfreundliche Visualisierungen erlauben. Einzigartig ist das Freiluftstudio auf dem Dach des Hochhauses am TV-Standort Leutschenbach. Bereits seit 2006 wird «SRF Meteo» täglich live von dort gesendet.

Patrizia Laeri, Moderatorin «SRF Börse»
Legende: Patrizia Laeri, Moderatorin «SRF Börse» SRF

«SRF Börse»

Direkt vor der «Tagesschau»-Hauptausgabe gibt «SRF Börse» montags bis freitags eine kompakte und prägnante Zusammenfassung des Tagesgeschehens an der Schweizer Börse. Die Sendung soll sowohl für Fachleute als auch für das breite Publikum interessant und verständlich sein. «SRF Börse» beobachtet und analysiert Trends, vermittelt Perspektiven und holt dazu die Meinung von Konzernchefs und anderen wichtigen Entscheidungsträgern der Wirtschaft ein.

Wöchentliche Magazinsendungen

Als Vertiefung zu den tagesaktuellen News hat SRF verschiedene wöchentliche Informations- und Ratgebermagazine im Programm. Das Publikum erhält fundierte Informationen über die wichtigsten politischen, wirtschaftlichen, kulturellen und gesellschaftlichen Ereignisse und Entwicklungen, die für die Schweiz relevant sind. Verschiedene Ratgebersendungen bieten praxisnahe, konkrete Anregungen und Unterstützung zu Themen des Konsums und der Gesundheit.

Odette Frey, Moderatorin «Puls»
Legende: Odette Frey, Moderatorin «Puls» SRF

«Puls»

Das wöchentliche Gesundheitsmagazin mit ausgeprägtem Ratgeber- und Servicecharakter setzt sich kritisch mit Gesundheitsthemen auseinander, berichtet aber auch über Trends und Neuigkeiten aus Diagnose, Prävention und Therapie. Das Gesundheitsmagazin mit einer Länge von 33 Minuten bietet Informationen zu aktuell diskutierten Gesundheitsfragen, neuen oder alternativen Behandlungsmethoden und zeigt immer wieder auch eindrückliche Beispiele, wie Patientinnen und Patienten mit ihrer Krankheit umgehen und ihr Leben meistern. «Puls» fördert die Eigenverantwortung in Gesundheitsfragen, die Zuschauerinnen und Zuschauer erhalten konkrete Tipps für ein gesünderes Leben. Viermal im Jahr rückt bei «Puls Spezial» ein ausgewähltes Schwerpunktthema in den Fokus. Die Durchschnittskosten liegen bei 73’000 Franken.

Reto Lipp und Patrizia Laeri, Moderatoren «ECO»
Legende: Reto Lipp und Patrizia Laeri, Moderatoren «ECO» SRF

«ECO»

Das Wirtschaftsmagazin von SRF wirft einen eigenständigen Blick auf das Wirtschaftsleben – mit Hintergrundberichten, Grafiken und Reportagen. Jeweils montags berichtet «ECO» aus der Welt der Wirtschaft, vermittelt Hintergrundinformationen und erläutert komplexe Vorgänge. Das Wirtschaftsmagazin zeigt Zusammenhänge auf, fragt nach Ursachen von wirtschaftlichen Entwicklungen und nach Perspektiven für die Zukunft des Wirtschaftsstandorts Schweiz. Anspruch der Redaktion ist es, schwierige Themen verständlich aufzubereiten und statt einfachen, differenzierte Antworten zu vermitteln. Eine Folge von «ECO» ist 25 Minuten lang, die Kosten liegen im Schnitt bei 66'000 Franken.

Kathrin Winzenried und Ueli Schmetzer, Moderatoren «Kassensturz»
Legende: Kathrin Winzenried und Ueli Schmetzer, Moderatoren «Kassensturz» SRF

«Kassensturz»

Die Sendung über Konsum, Geld und Arbeit ist seit über 40 Jahren ein Fixpunkt in der Fernsehwoche. Das Konsumentenmagazin am Dienstagabend zeichnet sich durch investigativen Journalismus im Interesse der Konsumenten aus, durch kritische Berichte, eigenständige Recherchen und Reportagen, aufwändige Tests sowie hartnäckige Interviews. Dazu gehören alle verbraucherrelevanten Themen aus den Bereichen Wirtschaft, Politik, Versicherungen, Medizin, Wissenschaft, Verwaltung sowie Umwelt. Regelmässig sorgen Enthüllungen des «Kassensturz» für landesweite Schlagzeilen. Im Schnitt belaufen sich die Sendungskosten auf 105’000 Franken pro Ausgabe à 33 Minuten.

Sandro Brotz, Moderator «Rundschau»
Legende: Sandro Brotz, Moderator «Rundschau» SRF

«Rundschau»

Das Politmagazin «Rundschau» liefert am Mittwochabend während 40 Minuten Hintergründe und Recherchen zu aktuellen Themen und Ereignissen sowie zu latenten Brennpunkten im In- und Ausland. Die Reportagen und Magazinberichte sind nah am Geschehen, die Reporter oft mittendrin – aber immer berichten sie aus kritisch-journalistischer Distanz. Markenzeichen der Sendung sind die Liveinterviews an der Theke: Hinterfragt werden Verantwortungsträger, die im Fokus der Öffentlichkeit, vielleicht im Kreuzfeuer der Kritik stehen oder als Experten oder Augenzeugen Informationen aus erster Hand vermitteln können. Eine Ausgabe der «Rundschau» kostet durchschnittlich 114'000 Franken. Viermal jährlich sind im «Rundschau talk» bei Susanne Wille und Sandro Brotz Persönlichkeiten wie Bundesräte, Spitzenpolitiker sowie Wirtschaftsführer oder Vertreter internationaler Organisationen zu Gast. Pro Ausgabe à 41 Minuten belaufen sich die Kosten durchschnittlich auf 43’000 Franken.

Eva Wannenmacher, Moderatorin «Kulturplatz»
Legende: Eva Wannenmacher, Moderatorin «Kulturplatz» SRF

«Kulturplatz»

Kultur ist viel mehr als Musik, Literatur und Kunst. Kultur durchdringt das Leben. Wo jemand nachzudenken beginnt, da entsteht auch Kultur. Sie eröffnet neue Welten, unterhält und fesselt, bringt zum Lachen und rührt zu Tränen. Diesem Credo ist «Kulturplatz» verpflichtet. Die Sendung will für Kultur begeistern und behält dabei die wichtigen Akteure und Ereignisse des Kulturbetriebs im Blick. Das wöchentliche Kulturmagazin findet mitten im Leben statt: im Supermarkt, am Musikfestival, im Wald. Die Kosten von «Kulturplatz» belaufen sich auf 66'000 Franken pro 27-minütige Folge.

Kathrin Hönegger und Tobias Müller, Moderatoren «Einstein»
Legende: Kathrin Hönegger und Tobias Müller, Moderatoren «Einstein» SRF

«Einstein»

Das Wissensmagazin «Einstein» berichtet über Aktuelles und Hintergründe aus allen Wissensbereichen – informativ, bildend, unterhaltsam. Phänomene und Geheimnisse des Alltags kommen ebenso zum Zug wie komplexe wissenschaftliche Themen. Expertinnen und Experten helfen mit, Zusammenhänge herzustellen und den Bogen von der Wissenschaft zum Alltag zu schlagen. Die Moderatoren Kathrin Hönegger und Tobias Müller gehen für «Einstein» jeden Donnerstag auf Erlebnisreportage. Dabei vermitteln sie Einblicke in die unbekannten, spannenden Welten des Wissens. Eine Folge von «Einstein» mit einer Länge von 33 Minuten kostet durchschnittlich 93’000 Franken. Zweimal im Jahr geht «Einstein» in einer 90-minütigen Spezialausgabe um 20.05 Uhr Wissenschaftsthemen für ein breites Publikum auf den Grund. Die durchschnittlichen Produktionskosten von «Einstein Spezial» liegen bei 375’000 Franken.

Talksendungen

Reto Lipp, Moderator «ECO Talk»
Legende: Reto Lipp, Moderator «ECO Talk» SRF

«ECO Talk»

Im Wirtschaftstalk spricht Reto Lipp mit Entscheidungsträgerinnen und -trägern über ihre persönlichen Erfahrungen, Erfolge und Rückschläge. Zur Diskussion stehen die aktuellen Themen der Wirtschaft und ihre Konsequenzen für Unternehmen und Mitarbeitende. Mit «ECO Talk» bietet SRF dem Publikum eine weitere Vertiefungsstufe an, um Wirtschaft greifbar zu machen. Im Programm ist die Sendung rund sechs Mal im Jahr, jeweils im Anschluss an «ECO» zu einem Folgenpreis von 24'000 Franken pro Ausgabe à 50 Minuten.

Roger Schawinski, Moderator «Schawinski»
Legende: Roger Schawinski, Moderator «Schawinski» SRF

«Schawinski»

Roger Schawinski diskutiert jede Woche am späten Montagabend mit hochkarätigen und aktuell bedeutsamen Exponenten aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. Auf das Fernsehpublikum warten engagierte, brisante und temporeiche Gespräche zum Zeitgeschehen. Dabei geht es nicht nur um Fakten, sondern auch um Menschen. Im Talk erfährt das Publikum mehr über die Persönlichkeit und die Motivation der Gäste. Bei «Schawinski» wird während 27 Minuten kontrovers, aber auf Augenhöhe diskutiert. Die Sendungskosten betragen im Schnitt 15’000 Franken.

Barbara Lüthi, Moderatorin «Club»
Legende: Barbara Lüthi, Moderatorin «Club» SRF

«Club»

Alles, was Menschen bewegt, kann im «Club» am Dienstagabend während 75 Minuten gemeinsam mit der Gastgeberin Barbara Lüthi diskutiert werden: Themen aus Gesellschaft, Politik, Wirtschaft, Sport, Medizin und Umwelt genauso wie Erziehung, Psychologie und Religion. Mehrmals pro Jahr präsentiert Franz Fischlin den «Medienclub» mit einem Fokus auf spezifische Medienthemen. Die Moderatoren und die Gäste mit ihren authentischen Geschichten und ihrem Fachwissen prägen die Sendung. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Talkrunde sollen einen persönlichen Bezug zur Thematik haben oder direkt betroffen sein. Eine Ausgabe der Sendung «Club» kostet durchschnittlich 24’000 Franken.

Nicola Steiner, Moderatorin «Literaturclub»
Legende: Nicola Steiner, Moderatorin «Literaturclub» SRF

«Literaturclub»

Im «Literaturclub» debattiert Nicola Steiner mit wechselnden Kritikern und Gästen über literarische Entdeckungen. Die Sendung, in der jeweils vier bis fünf Neuerscheinungen besprochen werden, gibt Orientierungshilfe im Buchmarkt. Die Literatursendung von SRF macht Lust auf aktuelle Bücher und neue Erkenntnisse, auf Meinungen und Debatten. Neun Mal pro Jahr ist der «Literaturclub» dienstags mit einer Länge von 75 Minuten und durchschnittlichen Kosten von 60’000 Franken im Programm von SRF 1.

Florian Inhauser, Moderator «#SRFglobal»
Legende: Florian Inhauser, Moderator «#SRFglobal» SRF

«#SRFglobal»

Im Auslandmagazin greift Florian Inhauser zusammen mit den SRF-Korrespondenten ein aktuelles internationales Thema auf. Der Hashtag im Sendungsnamen nimmt Bezug auf den speziellen Fokus von «#SRFglobal»: Das Magazin informiert nicht aus der Sicht der Politiker und Staatsmänner, sondern aus der Sicht der Bevölkerung respektive Mediennutzer. Aktuelle Ereignisse werden im Auslandmagazin auf der Basis von Debatten in sozialen Netzwerken vertieft. Pro Folge à 25 Minuten kostet «#SRFglobal» 45’000 Franken.

Kurt Aeschbacher, Moderator «Aeschbacher»
Legende: Kurt Aeschbacher, Moderator «Aeschbacher» SRF

«Aeschbacher»

Gepflegte Gesprächskultur ohne Schnickschnack – bei «Aeschbacher» stehen Menschen und ihre Geschichten im Vordergrund. Die Gäste sind illuster, aber nicht unbedingt prominent, auch Menschen wie du und ich erzählen in «Aeschbacher» Bewegendes, Heiteres und Allzumenschliches. Die Themen des Talks am Sonntagabend sind breit gewählt und aus dem Alltag der Gäste gegriffen. Sportler, Politikerinnen, Künstler, Artisten, Kaninchen-Dresseurinnen, Auswanderer und Traumdeuterinnen – die Gäste von Kurt Aeschbacher sind so vielfältig wie das Leben selbst. Neben den regulären Sendungen sind mehrmals im Jahr Reprisen mit den besten Gesprächen aus früheren Folgen von «Aeschbacher» zu sehen. Der Kostenpunkt der 50-minütigen Gesprächssendung liegt bei 52’000 Franken.

Jonas Projer, Moderator «Arena»
Legende: Jonas Projer, Moderator «Arena» SRF

«Arena»

Die «Arena» ist die Politdiskussionssendung der Schweiz. Am Fixtermin vom Freitagabend kommen aber immer wieder auch aktuelle wirtschaftliche, aussen- oder gesellschaftspolitische Themen zur Sprache. Die Anlage der «Arena» ist kontradiktorisch, unparteiisch, fair, kritisch und sachlich. Ziel ist es, eine inhaltliche Auseinandersetzung zwischen Parteien, Politikerinnen und Politikern sowie Exponenten und Meinungsführerinnen aus der Zivilgesellschaft zu ermöglichen. Die Diskussionen unter der Leitung von Jonas Projer machen unterschiedliche Positionen deutlich und tragen zur Meinungsbildung des Publikums bei. Vor eidgenössischen Abstimmungen werden alle Vorlagen in einer «Abstimmungsarena» thematisiert. Pro Ausgabe betragen die Sendungskosten der «Arena» (Länge: 75 Minuten) 40’000 Franken.

Jonas Projer und Christa Rigozzi, Moderatoren «Arena/Reporter»
Legende: Jonas Projer und Christa Rigozzi, Moderatoren «Arena/Reporter» SRF

«Arena/Reporter»

Berührende Geschichten, spannend debattiert – das ist das Ziel des neuen Formats «Arena/Reporter» am Sonntagabend. Im Anschluss an einen «Reporter» diskutieren Gäste unter der Leitung von Jonas Projer und Christa Rigozzi über den Film, gemeinsam mit Protagonisten aus dem «Reporter» und dem Fernsehpublikum zu Hause. Viermal im Jahr ist «Arena/Reporter» mit durchschnittlichen Produktionskosten von 158’000 Franken im Programm von SRF 1.

Als weitere wöchentliche Sendereihe hat SRF am Sonntagmorgen sowie an Feiertagen die «Sternstunden» im Programm. Die grossen Themen der Gesellschaft stehen im Zentrum von Gesprächssendungen und Dokumentationen.

Barbara Bleisch, Moderatorin «Sternstunden» bei SRF
Legende: Barbara Bleisch, Moderatorin «Sternstunden» bei SRF SRF

«Sternstunden»

In der «Sternstunde Philosophie» erörtern Persönlichkeiten aus Politik, Natur- und Geisteswissenschaften, Gesellschaft, Kultur sowie Wirtschaft grosse philosophische Fragen. Die durchschnittlichen Kosten einer Erstausstrahlung liegen bei 25’000 Franken. Gespräche und Dokumentationen spiegeln in der «Sternstunde Religion» unterschiedliche Zugänge zur Religion wieder. Der Kostenpunkt für erstausgestrahlte Folgen mit einer Sendelänge zwischen 15 und 59 Minuten liegt bei 14’000 Franken pro Folge. Die «Sternstunde Kunst» ist der wöchentliche Termin für Kulturdokumentarfilme. Etwa ein Drittel der Filme sind Eigen- und Koproduktionen von SRF. Eine Ausgabe der «Sternstunde Kunst» als Erstausstrahlung schlägt mit 23’000 Franken zu Buche.

Themenschwerpunkte

«Hallo SRF!»
Legende: Bei «Hallo SRF!» wirkte das Publikum am Radio- und Fernsehprogramm sowie am Onlineangebot von SRF mit. SRF

Mit Themenwochen oder Thementagen bietet SRF dem Publikum Antworten auf aktuelle und hintergründige Fragestellungen. Ziel ist es stets, ein Thema aus ganz unterschiedlichen und auch überraschenden Blickwinkeln zu beleuchten. Anfang 2017 zeigte SRF unter anderen im Rahmen des Thementages «Blackout», was ein mehrtägiger kompletter Stromausfall für die Schweiz und ihre Bewohnerinnen und Bewohner bedeuten würde. Der mehrstündige fiktionale Dokumentarfilm «Blackout» skizzierte aus verschiedenen Perspektiven die Auswirkungen eines kompletten Stromausfalls. Dem 500-jährigen Bestehen der Reformation widmete SRF einen trimedialen Kulturschwerpunkt. Im Rahmen von «Die Stunde der Wahrheit – 500 Jahre Reformation» beleuchtete SRF Kultur die gesellschaftliche und wirtschaftliche Bedeutung der Reformation für die Schweiz. Höhepunkt des Schwerpunktes waren die beiden «DOK»-Filme «Ursula – Der Fernsehskandal» und «Gott Arbeit Geld – Wie die Reformation die Wirtschaft spaltete» sowie der «HörPunkt – Reformieren! Die Macht der Veränderung». Bei der mittlerweile dritten Ausgabe von «Hallo SRF!» suchte SRF erneut den aktiven Dialog mit den Zuhörerinnen und Zuschauern. Erstmals bot sich 50 Publikumsmitarbeitenden die Möglichkeit, an den verschiedenen SRF-Standorten in Zürich Leutschenbach und Brunnenhof sowie in Basel und Bern selbst am Radio- und Fernsehprogramm sowie am Onlineangebot von SRF mitzuwirken. Die Publikumswoche gipfelte in der 13,5-stündigen Spezialsendung auf SRF zwei, welche die Publikumsmitarbeitenden bei ihren Einsätzen für Radio SRF 3, «10vor10», Radio SRF 2 Kultur, «Echo der Zeit» oder «SRF Meteo» begleitete. Die Kosten für Themenschwerpunkte variieren, je nach Umfang und Produktionsart, zwischen Beträgen im tiefen sechsstelligen Bereich und Kosten von rund einer Million Franken.