Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Über Sprachgrenzen hinweg Nationale Programme und nationale Zusammenarbeit 2018

Die TV-Sendungskosten und die Kosten der Radiosender für das Jahr 2018 beziehen sich ausschliesslich auf die jeweilige Sprachregion. Die Unternehmenseinheiten der SRG arbeiten sowohl im Programmalltag als auch bei zahlreichen nationalen Projekten und Sportevents eng zusammen. Nachfolgende Sendungen und Formate sind das Resultat des überregionalen Austausches.

«Dataland»: SRF, RTS, RSI und RTR thematisieren den digitalen Wandel

Im November 2018 realisierten SRF, RTS, RSI und RTR einen nationalen Themenabend zur digitalen Zukunft der Schweiz. Kernstück der Fernsehsendung «Dataland» war ein Dokumentarfilm zu den übergeordneten Themen Datenverarbeitung und Datenmacht. Kurzreportagen von SRF, RSI, RTS und RTR sowie Liveschaltungen in die anderen Sprachregionen zeigten den aktuellen Stand der Digitalisierung in der Schweiz auf. Die in den Filmbeiträgen aufgeworfenen Themen waren anschliessend Gegenstand von verschiedenen Expertengesprächen mit Fachleuten aus Politik, Wirtschaft und Kultur. Auch das Publikum konnte an der Diskussion teilnehmen und auf Social Media unter dem Hashtag #dataland mitdiskutieren. Die dreistündige Fernsehsendung wurde zur Primetime in allen vier Sprachregionen ausgestrahlt und kostete insgesamt 1,9 Millionen Franken.

«SwissSkills 2018»: die Schweizer Berufsmesse im Fokus

Ein weiteres nationales Projekt mit Beteiligung aller Unternehmenseinheiten waren die «SwissSkills 2018». An den «SwissSkills», der grössten Berufsmesse der Welt, präsentierten Lernende und Lehrabgänger 135 Berufe und massen sich in 75 Berufsdisziplinen. Die SRG begleitete den fünftägigen Event mit diversen Beiträgen und Liveschaltungen im Radio, TV und online (siehe auch Kapitel Service im Geschäftsbericht der SRG, Link öffnet in einem neuen Fenster). Die nationale Produktion kostete 1,4 Millionen Franken.

Zusammenarbeit in den Bereichen Kultur und Unterhaltung

Auch bei der Nachwuchsförderung von Schweizer Musikerinnen und Musikern arbeiteten SRF, RTS, RSI und RTR eng zusammen. So etwa bei den «Purple Nights» und bei «8x15» – zwei innovative Konzertformate, die in allen Sprachregionen durchgeführt wurden. Die Unternehmenseinheiten berichteten in erster Linie im Radio und online über die beiden Musikevents. Die Sendungskosten für «Purple Nights» lagen bei insgesamt 1,2 Millionen Franken, die Sendungskosten für das Musikformat «8x15» betrugen insgesamt 0,6 Millionen Franken. Weitere Beispiele für die nationale Zusammenarbeit von SRF, RTS, RSI und RTR ist die TV-Sendung «Vier Dörfer – ein Land» / «Quatre villages – un pays» / «4 villaggi – un paese» (1 Million Franken Gesamtkosten), die TV-Sendung «Signes» zum Thema Gehörlosigkeit (0,9 Millionen Franken) sowie die gemeinsam produzierte 1.-August-Sendung, für welche die Unternehmenseinheiten 0,4 Millionen Franken aufwendeten.
Im Bereich Sport erwirbt die SRG die medialen Übertragungsrechte von nationalen und internationalen Sportereignissen sowie weitere dazugehörige Rechte für alle Unternehmenseinheiten. Im Zeitraum 2015–2018 beliefen sich diese Kosten auf durchschnittlich 48 Millionen Franken pro Jahr.