Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Über Sprachgrenzen hinweg Nationale Programme und nationale Zusammenarbeit 2020

Die Unternehmenseinheiten der SRG arbeiten sowohl im Programm als auch bei zahlreichen nationalen Projekten und Sportevents eng zusammen.

Dokumentationen, Filme und Serien aus allen Sprachregionen der Schweiz auf einer Plattform

2020 hat die SRG acht neue fiktionale Serien lanciert: die zweite Staffel der Krimiserie «Wilder» (SRF), die zweite Staffel der Thrillerserie «Quartier des banques» (RTS), die Dramaserie «Bulle» (RTS), die historische Serie «Frieden» (SRF), die politische Thrillerserie «Cellule de crise» (RTS), die rätoromanische Webserie «Metta da fein» (RTR), die Webserie «Bâtards» (RTS) und die Krimi-Parodie «Advent, Advent» (SRF). Mit Ausnahme von «Metta da fein» und «Bâtards» wurden alle Serien zeitgleich in der Deutschschweiz, in der Westschweiz und in der italienischen Schweiz ausgestrahlt. Zudem sind die Serien auf der Streaming-Plattform Play Suisse zu sehen – in Originalsprache und mit Untertiteln in drei bis vier Landessprachen.

Blick hinter die Kulissen des Schweizer Einbürgerungsverfahrens

In der Schweiz laufen Einbürgerungsverfahren von Gemeinde zu Gemeinde unterschiedlich ab. Die vierteilige Dokumentarserie «Schweizer machen» («La fabrique des Suisses» / «La fabbrica degli svizzeri» / «Far Svizzers») begleitete einbürgerungswillige Familien, Ehepaare sowie Einzelpersonen aus allen vier Sprachregionen auf ihrem Weg zur Schweizer Staatsbürgerschaft. Im Fokus standen ein italienisch-spanisches Ehepaar aus Lausanne (VD), ein Mann mit deutschem Pass aus Freienbach (SZ), ein portugiesisch-italienisches Ehepaar aus Pontresina (GR) und eine eritreische Familie aus Lugano (TI). Die Dokuserie von Madeleine Brot, Laurent Nègre und Noémie Guignard wurde von RTS produziert und in der zweiten Jahreshälfte auf RSI, RTR, RTS und SRF ausgestrahlt. Die Kosten für die Produktion der Dokuserie betrugen 0,9 Millionen Franken.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen