Internet: Frauen werden anders beleidigt als Männer

Im Internet ist schnell mal eine Beleidigung ausgesprochen, zumindest nach der Erfahrung amerikanischer Nutzer. Junge Menschen sind besonders betroffen. Doch Männer und Frauen sind aber unterschiedlichen Beleidigungen und Bedrohungen ausgesetzt, wie eine repräsentative Studie aus Washington zeigt.

Männer und Frauen erfahren unterschiedliche Beleidigungen Pew Research Center

Männer werden eher beleidigt oder peinlich vorgeführt, während besonders junge Frauen sexueller Belästigung und Online-Stalking ausgesetzt sind, heisst es in der Studie des US-amerikanischen Meinungsforschungsinstituts Pew Research. Besonders Internet-Nutzerinnen zwischen 18 und 24 hatten damit zu kämpfen – ein Viertel von ihnen berichtete, schon einmal sexuell belästigt worden zu sein. Etwas weniger wurden schon einmal durch Stalking bedrängt (siehe Tabelle oben).

Insgesamt machten 40 Prozent der Internetnutzer schon einmal schlechte Erfahrungen. Am häufigsten jedoch junge Erwachsene. Etwa 70 Prozent der 18 bis 24-Jährigen waren schon einmal Opfer von Beleidigungen im Netz. Etwa einem Viertel wurde bereits einmal mit Gewalt gedroht. Je mehr die User online von sich Preis gaben, desto heftiger waren die Angriffe.

Beleidigungen kämen insgesamt so häufig vor, dass die meisten Betroffenen – 60 Prozent – sie schlicht ignorieren, schreiben die Forscher. Sind die Beleidigungen jedoch gravierend, reagieren die Betroffenen eher: Sie «entfreunden» ihre Aggressoren, blockieren sie, stellen sie zur Rede oder löschen zur Not das Profil.

Reaktion auf die letzte Beleidigung Pew Research Institute