Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Wiederverwendung von Plastik Kunststoffmüll und das Klima: Was bringt das Recycling wirklich?

Eine Million Tonnen Plastik wird in der Schweiz jährlich produziert. Der grösste Teil davon wird verbrannt. Trotzdem gibt es mittlerweile verschiedene Angebote, um Plastik zu recyceln. Doch hat dies wirklich Auswirkungen auf das Klima?

Spätestens seit man seinen Plastikmüll in Grossverteilern zum Recyceln abgeben kann, ist Plastik-Sammeln auch in der Schweiz angekommen. Immerhin verbrauchen wir pro Kopf pro Jahr 125 Kilogramm des Kunststoffs. Trotzdem gibt es immer noch Stimmen aus der Wissenschaft, die sagen, dass die Wiederverwendung des Plastiks, wie wir sie heute kennen, am Ziel vorbeischiesst. Was stimmt denn nun? Kann man Plastik überhaupt wiederverwenden und hat es denn einen Klima-Impact?

In der neuen Folge von SRF CO2ntrol geht Jara Helmi der Sache auf den Grund und holt sich die nötigen Facts von Judith Maag, der Geschäftsleiterin eines Recycling-Hofs:

CO2ntrol, 27.10.2021, 18:00 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

8 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Lothar Drack  (spprSso)
    @SRF Danke für die Antwort weiter unten, auf die aber nicht mehr antworten kann (der dazu notwendige Antwortpfeil ist verschwunden):
    «Das tolle an CO2ntrol ist es, dass in den letzten 20 Sekunden das Video ausgewählt werden kann, auf das man Lust hat. So wird es interaktiv!»
    Vielleicht mögen Sie zur Kenntnis nehmen, dass die pseudolustige Moderation in jenem Videoclip nicht eben motivierend ist, sondern in ihrer Bedarftheit eher demotivierend ist - mich hat sie sprachlos zurückgelassen.
  • Kommentar von Mark R. Koller  (Mareko)
    Eigentlich erschreckend, dass die Konsumenten jährlich für 125kg Plastikabfall bezahlen müssen, auf ein durchschnittliches Leben hochgerechnet, sind das rund 10 Tonnen. Wie nur hatten die Menschen vor dem Plastikzeitalter leben können? Selbstverständlich macht es zuweilen Sinn, beispielsweise einen Salat im Plastiksack länger frisch zu halten, doch oftmals sind die Plastikverpackungen für den Handel praktisch, für den Konsumenten eher hinderlich beim verfolgten Ziel der Plastikmüllvermeidung.
  • Kommentar von Dieter Strub  (STR)
    wie wäre es wenn die Grossverteiler mal endlich mit ihrer Plasic- Verpackungs-Orgie aufhören würden!
    Bio ist ja noch besser im Plastic verpackt. Geschweige denn Aktionen bei denen Produkte teilweise DREIMAL im Plastic daherkommen. DA SOLLTE MAL WAS PASSIEREN!!!
    1. Antwort von Peter Meier  (pmeier)
      Bei Alnatura in Zürich sind die meisten Früchte und Gemüse ohne Plastik-Verpackung. Im Allgemeinen gibt es da auch mehr Regalprodukte in Glasbehältern als in Coop oder Migros. Wir kaufen nur noch in Alnatura.