Bizarre Dino-Art in China entdeckt

Gefiedert, klein wie eine Gans, ein seltsamer Höcker auf dem Kopf: Eine Gruppe flugunfähiger Saurier hat Zuwachs bekommen. Chinesische Forscher entdeckten die gut erhaltenen Überreste der unbekannten Art in der Provinz Jiangxi im Süden des Landes.

Illustration eines vogelähnliches Dinosauriers in einer Landschaft mit Bergen und Bäumen.

Bildlegende: Blühende Phantasie des Illustrators: Die Forscher tauften die Dino-Art nach dem Fundort in der Stadt Ganzhou: Huanansaurus ganzhouensis. Mr. Chuang Zhao / press.nature.com

Die Art ähnele am ehesten der Gruppe der Oviraptorosauria, so das Fachblatt «Scientific Reports». Das waren gefiederte, flugunfähige Dinos in der Kreidezeit. Ihre Vertreter reichen von kleinen bis hin zu acht Meter langen Sauriern. Ihre eher kleinen Schädel hatten oft einen zahnlosen Schnabel, manche einen Knochenkamm auf dem Haupt.

Überreste eines Dinosaurierschädels.

Bildlegende: Der Schädel von Huanansaurus ganzhouensis. Junchang Lü / press.nature.com

Auch das neu entdeckte Exemplar hat einen auffälligen Schädel-Auswuchs. Insgesamt wirkt es wie ein bizarrer Mix aus Urvogel und Raubsaurier. Fast der ganze Schädel, sieben Halswirbel, Teile der Flügelarme und der Beine fand man bei Erdarbeiten für einen Bahnhof in der Stadt Ganzhou in Südchina.

Eine Analyse ergab, das es gerechtfertigt ist, von einer neuen Art zu sprechen. Am ehesten sei das Exemplar mit Citipati osmolskae verwandt, so die Forscher: einer Art, die in der südlichen Mongolei entdeckt wurde. Unklar ist noch, ob die vogelähnlichen Tiere Alles- oder Pflanzenfresser waren.