Mutterglück mit 63

Das Albatros-Weibchen Wisdom ist der älteste bekannte Vogel weltweit. Doch Wisdom ist alles andere als altersschwach: Mit 63 Jahren hat sie gerade wieder ein Ei gelegt.




Der Laysan-Abatross WIsdom mit einem flauschigen Küken auf den Füssen.

Bildlegende: Wisdom mit Nachwuchs: Dieses Küken schlüpfte im März 2011 auf dem Midway Atoll. Es war nicht das letzte der damals 60-jährigen Albatros-Dame. John Klavitter/U. S. Fish and Wildlife Service

Albatrosse sind berühmt für ihre Segel- und Schwimmkünste. Weniger bekannt ist ihre Langlebigkeit. Die grossen Seevögel können gut und gern 20 oder 30-jährig werden. Doch den unangefochtenen Altersrekord hält ein Weibchen der möwenähnlichen Laysan-Albatrosse.

Dem Fussring zufolge ist das Tier heute mindestens 63 Jahre alt. Nur vom Andenkondor und einzelnen Papageienarten weiss man, dass sie noch älter werden können – allerdings in Gefangenschaft. In der Wildnis ist die 63-jährige Laysan-Albatros-Dame der älteste Vogel, der je beobachtet wurde.

Forever young – das nächste Ei

Uralt ist dieser Vogel, Biologen nennen ihn ehrfurchtsvoll «Wisdom», auf Deutsch «Weisheit». Doch Wisdom gehört noch lange nicht zum alten Eisen. Das hat die Albatros-Dame, die schon über 30 Kinder und Kindeskinder hat, gerade wieder bewiesen. Sie hat erneut ein Ei gelegt in den Sand des Midway-Atolls, einer Hawaii-Insel im Pazifik.


Albatros-Oma im Mutterglück

2:46 min, aus 100 Sekunden Wissen vom 23.12.2014

In einem Alter, in dem unsereins langsam an Ruhestand denkt, produziert Wisdom Nachwuchs noch und noch. Seit 2008 hat sie sogar überdurchschnittlich viele Eier ausgebrütet – jedes Jahr eines. Wie es bei Albatrossen üblich ist, wechselt sie sich in der Brutpflege jeweils ab mit ihrem monogamen Partner, von dem leider nicht viel mehr bekannt ist, als dass er einen Fussring trägt mit der Aufschrift G000.

Erfolgreich gegen Räuber und Plastikmüll

Auch wenn Albatrosse alt werden können – selbstverständlich ist es nicht. Ein Grossteil der Jungvögel stirbt im ersten Lebensjahr, unter anderem, weil die Vögel Plastikmüll mit Futter verwechseln oder an Fischerhaken verenden. Auch invasive Räuber wie Ratten und Wildkatzen dezimieren den Vogelbestand. Es braucht also durchaus eine Portion Weisheit, um so alt zu werden wie «Wisdom».

Doch hat der Albatros wohl einfach auch gute Gene, dass er mit über 60 noch gesunden Nachwuchs kriegen kann. Im kommenden Februar ist es wieder soweit. Dann sollte «Wisdoms» jüngstes Küken schlüpfen.